BEWUSSTWANDERN-PROJEKT    DOWNLOAD    SERVICE    GARTEN ERDE TON    GÄSTEBUCH    BRIEFTAUBE    IMPRESSUM    WIKI   

DAS OFFIZIELLE PORTAL DES REFERENZ - BEWUSSTWANDERNS

Das Bewusstwanderns-Projekt hat konkrete "rational-folgerichtige Wurzeln" in einem innovativen Beitrag der angewandten, ganzheitlichen Biologie auf dem Gebiet der Bewusstseinsbildung & Transformation. Das Einzige, was Du zum Anfang brauchst, ist etwas Zeit.

RATIONAL-FOLGERICHTIGE PROJEKTEBENE / BASISWISSEN

Der Zugang, Schritt für Schritt, empfiehlt sich über den vierteiligen Referenz-Vortrag (als PDF-Ddownload, Online oder Vortragsvideo verfügbar). Das Handbuch des Bewusstwanderns (PDF-Downlaod) kann später die ersten Schritte auf dem eigenen individuellen Weg im Alltagsmoment begleiten, inspirieren.

DER REFERENZ-VORTRAG, DOWNLOAD

Zu Hause lesen. Das weltweit erste mentale Enzym des Bewusstseins gilt es selbst zu entdecken und selbst erste Erfahrungen im Alltag zu sammeln. Ein Geschenk zum selber machen. Über die offizielle Quelle kannst Du Dir den REFERENZ-VORTRAG in Form einer .pdf Datei herunterladen. Teil 1-3 beschäftigt sich mit dem Bewusstwandern auf individueller Ebene, Teil 4 mit dem Bewusstwandern auf überindividueller Ebene.


ZUM PDF-DOWNLOAD IM WERKEKATALOG

DER REFERENZ-VORTRAG, ONLINE

Online lesen.

REFERENZVORTRAG TEIL 1 - ZUGANG

REFERENZVORTRAG TEIL 2 - METHODE

REFERENZVORTRAG TEIL 3 - REFERENZEN

REFERENZVORTRAG TEIL 4 - BEWUSSTE KOOPERATION

DER REFERENZ-VORTRAG, FILMVORTRAG

Sehen & hören Teil 1-3 beschäftigt sich mit dem Bewusstwandern auf individueller Ebene, Teil 4 mit dem Bewusstwandern auf überindividueller Ebene.



Titel: Teil 1/4 Das mentale Enzym des Bewusstseins - Basiswissen Zugang, Referenzvortrag Bewusstwandern




Titel: Teil 2/4 Das mentale Enzym des Bewusstseins - Basiswissen Methode, Referenzvortrag Bewusstwandern




Titel: Teil 3/4 Das mentale Enzym des Bewusstseins - Basiswissen Referenz, Referenzvortrag Bewusstwandern




Titel: Teil 4/4 Das mentale Enzym des Bewusstseins - Kooperation , Bewusstwandern Referenzvortrag

DAS HANDBUCH DES BEWUSSTWANDERNS

Der Wissensspeicher führt weiter, ist ausführlich geschrieben, setzt Orientierungspunkte, bietet Rückkopplungshilfen für die eigene lebenslange Bewusstwanderung im Alltagsmoment. Das Handbuch war und ist die erste offizielle Veröffentlichung, begründet das Bewusstwandern aus den Erfahrungen heraus. Einführung, Basiswissen, Methode, Praxis, Wegorientierungen, Ausblicke - umweltfreundlich als PDF-E-BUCH im Werkekatalog.


ZUM PDF-DOWNLOAD IM WERKEKATALOG

BEWUSSTWANDERN - DER BEGRIFF

Der Begriff ist definiert (siehe Referenzvortrag & Handbuch). Doch in den letzten 15 Jahren ist einiges passiert. Bis heute hat sich der neue Begriff über Gespräche und Austausch, das Internet, die geführten Bewusswanderungen, die Vorträge verbreitet, wurde individuell aufgenommen, weiter getragen, verändert, traf den Puls der Zeit, verschiedenste Menschen... traf auf das lebendige Wissen unserer Zeit in anderen "Nervensystemen"... ökologisches, ganzheitliches, natürliches Leben, Krisen, Chaos, Übergange, den Gesellschaftswandel, neue Gleichgewichte & Einstellungen... sinnvolle Zufälligkeiten, ähnliche Wege, es wurden Begriffe ähnlich wahrscheinlich, gebräuchlich und es gibt seit einigen Jahren so etwas wie eine freie Bewegung - Vielfalt im Fluss - mit und ohne Bezug zum BEWUSSTWANDERN in seiner ursprünglich definierten Form.

Längst sind und bleiben wir jeder die/der erste Entdeckerin/Entdecker des eigenen Bewusstseins, neuer Erlebniswelten... - jeden Tag auf ein Neues auf unserem eigenen individuellen Weg. Dieses Entdecken bekommt existentielle Wichtigkeit auch auf überindividueller Ebene, im globalen Lebensmaßstab, als Teil unserer Fortpflanzungsgemeinschaft im Lebensraum Planet Erde, im Alltag vor Ort.

Auf diesem Weg werden wir Begründer/innen und Meister/innen unseres eigenen Nervensystems, unserer Wahrnehmung, unserer Rückkopplung unserer Handlungen, unserer Bedürfnisse, Ziel, Intentionen. Wir begreifen neurobiologische und ökologische Tatsachen und Zusammenhänge, entdecken unsere individuelle Wirklichkeit im Inneren genauso als Heimat & Lebensraum, wie im Äusseren. Wir beginnen aus einem neuen Selbstverständnis heraus nicht mehr alles zu tun was machbar ist, suchen Mitten und Gleichgewichte.

[Aktuell: Kendy John Kretzschmar 2015_12_17]

EMOTIONAL-ASSOZIATIVE PROJEKTEBENE

Bewusstwandern ist Lebensgefühl, Alltagsprxis, bleibt stets individuell in der Ausprägung, nicht nur rational-folgerichtig in der Vielfalt der Gedanken, sondern viel mehr noch - intensiver - emotional, assoziativ, komplexer, körperlicher... in der vollen Vielfalt menschlicher Emotionen. Es führt uns zu neuen ganzheitlichen Perspektiven, mitten im Leben, in konkreten Lebenssituationen, nicht nur in rational-folgerichtiger Abstraktion, Systematik, Gegenüberstellung. Der folgende Link führt Dich auf eine betont emotional-assoziative Projektebene am Beispiel des künstlerischen Schaffens des Begründers des BEWUSSTWANDERN-PROJEKTES.

Die Betonung lag und liegt hier auf dem ausdauernden Einsatz und der selbstbestimmten Ausbildung der emotional-assoziativen Denkfähigkeit des Nervensystems konkret am Beispiel eines langjährigen individuellen, künstlerischen Schaffens. Weniger geht es hier um rationalen Zugang, Initiation, Aufklärung, rationale Referenzen, Bildung... auf dieser Projektebene steht individuelle Lebenspraxis, Entwicklung, Experiment, Subsistenzsicherung, Gärtnern, Pflanzen, Ernten, Imkern, Stimmungen einfangen, künstlerisches Schaffen, Einlassen auf Zeitgeist, auf Menschen, auf Situationen, auf Instrumente und Momente, das am Zeitgeist reiben, das Liedermachen, das Musizieren, das auf Tour sein, der musisch-musikalische Lebensweg, das Extreme zusammenführen, das Mitten finden, der Lebensrythmus, das zu Hause-fühlen-lernen im Vordergrund. Es ging und geht um Lebenspraxis zwischen materialistisch, rational-folgerichtig geprägter Konkurrenzgesellschaft und unveräusserlicher individueller Selbstverantwortlichkeit & Lebensfreiheit, zwischen Alltagsrythmus und Chaos, zwischen existenziellen Dingen wie Konformismus & Transzendenz... in dieser Zeit des Wandels, zwischen experimentellen neuen und unvernünftigen alten Wegen im Alltag.

ZUM GARTEN-ERDE-TON PROJEKT

GANZHEITLICH-FREIE PROJEKTEBENE

Bewusstwandern führt zusammen, formt Lebenskreise. Zunächst formt und gestaltet das Bewusstwandern das eigene Nervensystem auf rational-folgerichtiger Funktionsebene, auf emotional-assoziativer Funktionsebene und in seiner Flexibilität, im Wechsel zwischen Ratio und Emotio. Es entstehen bewusst reflektierte individuelle Lebensströme und Lebenskreise. Das alltägliche bewusste Unterwegssein im Lebensmoment, das selbstbestimmtere Leben im Zyklus von Wahrnehmung + Rückkopplung + Aussöhnung eigener Nervensystemaktivitäten, das erkennen von Referenzen des Lebens, die Erfahrungen mit unseren Bedürfnissen, Zielen, Intentionen werden über die Jahre zur inneren Passion. Wir erleben uns individuell bewusstwandernd auf der

~ rational-folgerichtigen Ebene menschlichen Lebens
(im bewussten Denken),

~ emotional-assoziativen Ebene menschlichen Lebens
(im bewussten Fühlen),

~ ganzheitlich-freien Ebene menschlichen Lebens (im bewussten Wechseln zwischen Gedanken/Emotionen/Intentionen).

Nach einigen Jahren des Bewusstwanderns findet sich im harmonischen Zusammenspiel aller Funktionsebenen des eigenen Nervensystems und in der wiederholten Reflektion der eigenen Intentionen und Bedürfnisse im Alltagsmoment ein bewusstes, individuelles, ganzheitlich-freies Leben ein.

In dieser Zeit des Wandels erkennen wir die Poteniale des Bewusstwanderns auch auf überindividueller Ebene und letztlich in existenzieller Notwenigkeit hin zu einem konstruktiven, bewusst kooperativen, fairen, liebevollen Einsatz unserer Nervensysyteme und unserer Fähigkeiten... aus Freude am Weg und dem fortbestehen unserer Art.

BEWUSSTWANDERN VORTRÄGE - SEMINARE - TOUREN

MONITORING- & RÜCKKOPPLUNG

INDIVIDUELLE EBENE

Ein wichtiger Schritt auf individueller Ebene, also im privaten Bereich, in der Arbeit, im Garten und im Haushalt... ist die Vergegenwärtigung der eigenen Gedanken, Emotionen, deren Wechsel, unserer Intentionen, Bedürfnisse, Lebensziele und der damit in Zusammenhang stehenden Stoff-, Energie-, Finanzflüsse, also der Beziehungen in und mit unserer Alltagswirklichkeit. Die Auseinandersetzung mit Aktivitäten des eigenen Nervensystems im Alltagsmoment, eigenen Gedanken, Emotionen, Intentionen, Bedürfnissen, Zielen, dem eigenen privaten Haushalt, dem eigenen privaten Bedarf und die damit verbundene Wahrnehmung der eigenen Stoff-, Energie-, Finanzflüsse bringt allein schon einen wesentlichen Bewusstseinszuwachs im Alltag, ganzheitlicheres Eigenbewusstsein. Die effektive, konstruktive Erfassung und Darstellung (z.B. mit einer Tabellenkalkulations-Software) der wesentlichen stofflichen/materiellen/energetischen Haushaltsgrössen über die Jahre ist in gewissen Grenzen machbar und kann sogar Lebensfreude bringen, versetzt uns z.B. in die Lage unseren ökologischen Fussabdruck konkret und faktenbezogen zu minimieren, bzw. zu optimieren (Strom-, Wasser-, Brennstoff-, Abwasserverbrauch, Müllabgabe, Saatgut-, Futtermittel-, Nahrungsmittelbedarf, Auto- & Flugzeugkilometer, Treibstoffverbrauch usw...). Über die Jahre wächst die Erfahrung, schliessen sich auf individueller Ebene ökologisch vertretbare Lebenskreise bis ins Alltagsdetail und das "verantwortungsvolle Einsparen" wird uns zur Gewohnheit, das ganzheitlich-freie Alltagsleben lässt sich dann auch leicht ohne ein rechnergestützes Monitoring realisieren, gestalten und bewahren.

Es geht auf diesem Weg und auf indivudeller Ebene des Bewusstwanderns darum, sich selbst im Alltag in seinen Gedanken, Emotionen, Bedürfnissen und Zielen zu entdecken. Sich ggf. konstruktiv kleine Ziele zu stecken und umzusetzen und Schritt für Schritt im Rahmen der individuellen Machbarkeit einen "effektiven, funktionierenden, ökologischen privaten Haushalt und ein ganzheitlich-freies Bewusstsein" zu gestalten und erst dann das Bewusstwandern zielbezogen gemeinsam, also auf überindividueller Ebene zu versuchen. Die universale Methode des intentionalen Handelns kann uns hier bei der Umsetzung unserer Ziele/Intentionen/Bedürfnisse im Alltagsmoment auf individueller & überindividueller Ebene behilflich sein...


ÜBERINDIVIDUELLE EBENE

Aus der Perspektive des Referenz-Bewusstwanderns auf überindividueller Ebene stellt sich u.a. die Einrichtung von Monitoring- & Rückkopplungsportalen der Gesellschaft auf Stadt-, Regions-, Landes-, Staatenebene als eine der fünf existenziellen Herausforderungen der Menscheit in der Gegenwart und Zukunft dar (siehe "Die grossen 5+1 Herausforderungen der Gegenwart", Referenz-Vortrag 4 von 4 Infoblätter 68-118).
Das bedeutet konkret die Diskussion, Entwicklung und schrittweise Realisierung eines neuen demokratischen, gesellschaftlichen Werkzeuges für jeden Gesellschaftsteilnehmer. Damit verbunden ist die Umsetzung des direkten Mitbestimmungsrechts für alle erwachsenen Gesellschaftsteilnehmer und eine Vereinfachung des Regierungs-, & Verwaltungs- & Steuersystems einer Gesellschaft. Die Verantwortung der gewählten Volksvertreter (Bürgermeister, Abgeordnete, Parlamentarier, Kanzler usw.) für mehrere Tausend bis Millionen Menschen ist offensichtlich enorm und in der Praxis nicht wirklich zu tragen, zwischenmenschlich gesehen sogar ein "Zumutung" und bedingt fast zwingend eine Überforderung dieser Personen, fehlendes Mitbestimmungsrecht führt zu einer Unzufriedenheit der aufgeklärten Gesellschaftsteilnehmer von heute. Über Monitoring- & Rückkopplungsportale der Gesellschaft könnte die gewaltige Verantwortung heutiger Regierungen unserer Gesellschaft gerecht und demokratisch auf alle Teilnehmer einer Gesellschaft übertragen, so von allen gelichberechtigt getragen werden. Alle Gesellschaftsteilnehmer finden sich dann in einem Boot wieder. Jeder steht dann in der gleichen Verantwortung sich selbst und seiner Gesellschaft gegenüber.
Das Referenz-Bewusstwandern sieht die Notwendigkeit zur Aufklärung über die großen 5+1 Herausforderungen und über das konstruktive Kooperationsziel für sich selbst und andere auf Grund der biologischen, neurobiologischen und ökologischen Gegebenheiten. Der erste Schritt der Aufklärung und die Bewältigung der grossen 5+1 wird, wenn überhaupt noch realisierbar, nur ein Prozeß des konstruktiven, friedlichen Austausches und Zuspruchs und des gemeinsamen, kooperativen, intentionsbewussten Handelns sein können. Wir alle stehen hier am Anfang. Keiner schafft die Bewältigung der Grossen 5+1 allein! Gibt es eine andere Alternative für uns Menschen und unsere Gesellschaften in der nahen und fernen Zukunft jenseits des Destruktiven?

Überindividuelle Ebene, Stand & Ausblick Wir befinden uns auf überindividueller Ebene weltweit am Beginn der "bewussten Kooperation". Nur in der "bewussten Kooperation" können wir nachhaltig, friedlich, fair, effektiv, konstruktiv Ziele umsetzen, die wir nicht allein meistern können und gleichzeitig unsere geistige, körperliche & seelische Unversehrtheit, unveräußerliche Individuallität, unsere Eigenverantwortlichkeit und unser Selbstbestimmungsrecht wahren.

Die folgende Abbildung zeigt die vier Phasen des bewussten Kooperationszyklus.

Vor dem konkreten Ziel und im Falle der Einrichtung von funktionierenden Monitoring- & Rückkopplungsportalen der Gesellschaft auf Stadt-, Regions-, Landes-, Staatenebene haben wir demnach in den nächsten Jahren ebenfalls diese vier Phasen miteinander zu absolvieren.



Aus der Perspektive des REFERENZ-BEWUSSTWANDERNS befinden wir uns mit unseren Nervensystemen in den nächsten Jahren auf überindividueller Ebene in Initiation, bzw. einer Findungsphase. Es geht um die Einsicht von existenziellen Notwendigkeiten, es geht um Wahrnehmung & Aussöhnung von Problemen, die kein Mensch, bzw. Nervensystem für sich allein meistern, bzw. aussöhnen kann & es geht um den konstruktiven, effektiven Zuspruch von Mensch zu Mensch im Alltagsmoment.

Wir haben in unserer Generation die Möglichkeit zur bewussten Kooperation. Und wir haben in unserer Generation die Möglichkeit zur Einrichtung von Monitoring- & Rückkopplungsportalen der Gesellschaft. Dies sind zwei wichtige "Werkzeuge", um gemeinsame Herausforderungen & gesellschaftliche Probleme zwischenmenschlich fair, pragmatisch, demokratisch zu lösen. Das versetzt uns in die Lage, uns auch auf überindividueller Ebene, also in der Gemeinschaft und Gesellschaft als gleichberechtigt & wirkungsvoll wahrzunehmen, versetzt uns in die Lage unsere Intentionen, Bedürfnissen, Zielen rückzukoppeln, versetzt uns in die Lage mit anderen Menschen gemeinsam, friedlich handlungsfähig zu werden, versetzt uns in die Lage unser Leben auch auf überindividueller Ebene konstruktiv zu gestalten.

[Aktuell: Kendy John Kretzschmar 2016_01_10]

TRANSFERs & INITIATION

Folgende universitären Einrichtungen wurden 2015/2016 über die Existenz des Bewusstwandern-Projektes informiert.

Universität Augsburg

Universität Berlin

Universität Bielefeld

Universität Bochum

Universität Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Universität Hochschule Erfurt

Universität Chemnitz

Universität Dresden

Universität Bremen

Universität Düsseldorf

Universität Frankfurt

Universität Heidelberg

Universität Göttingen

Universität Kaiserslautern

Universität Kassel

Universität Mainz

Universität Mainz / Philosophisches Seminar

Universität Mannheim

Leibnizinstitut Magdeburg

Universität Magdeburg

Universität Marburg

Universität München

Universität Nürnberg/Erlangen

Universität Oldenburg

Universität Osnabrück

Universität Regensburg

Universität Saarland

Universität Tübingen

Universität Ulm

Universität Witten

Universität Würzburg