DAS BEWUSSTWANDERN-PROJEKT:    rational    emotional    ganzheitlich   

S. 99 - 102 Überdenke Körpereinheit & Nervensystem

Überdenke Körpereinheit & Nervensystem!

In Folgendem findest du einige Vorstellungen aus dem Bereich der Neurobiologie. Das ist ein Zweig der Naturwissenschaft Biologie, der sich unter anderem mit dem menschlichen Nervensystem beschäftigt. Die Neurobiologen versuchen auf der Grundlage von nachvollziehbaren Beobachtungen und Messungen, eine schlüssige und brauchbare Vorstellungswelt vom Aufbau und der Funktionsweise des Nervensystems zu entwickeln.

 

Abbildung 6: Nervenzellen werden auch Neurone genannt. Es gibt unterschiedliche Arten davon. Dein Nervensystem besteht aus Milliarden von solchen Zellen (1 000 000 000 - 100 000 000 000), kleinen Systemen oder Wirkeinheiten, die sich miteinander verbinden können. Es gibt Nervenzellen, die mehrere Hundert bis Tausend Verbindungsmöglichkeiten mit ihren näheren oder ferneren Nachbarn haben.

Die Nervenzellen, die auch bei der bewussten Rückkoppelung und Aussöhnung von folgerichtig-rationalen und emotional-assoziativen Gedanken beteiligt und aktiv sind, sehen ungefähr so aus wie Laubbäume im Winter.

Mit den vielen Ästen der »Krone« und den Wurzelspitzen der »Wurzel« können sich die einzelnen Nervenzellen (synaptisch) berühren und miteinander zu komplexeren neuronalen Wirkeinheiten verbinden. Doch gibt es durchaus unterschiedliche Arten von Nervenzellen. Sie lassen sich in Gestalt und Funktion unterscheiden.

Da die Verbindungen zwischen Wirkeinheiten sehr wichtig sind, findest du nun eine allgemeine Einteilung von Verbindungen, einige Erläuterungen und Beispiele. Danach geht es weiter mit Basiswissen zum Nervensystem.

Du kannst die vielen Verbindungen deiner Umgebung und in dir Selbst auch ordnen. So hast du einen besseren folgerichtig-rationalen Überblick über Milliarden von Verbindungen und ihrer Wirkeinheiten, die deinem Gehirn überhauptnicht, unter bestimmten Voraussetzungen oder aber sehr gut über deine Körperzellen und Sinnesorgane zugänglich sind. Im zweiten Buch bzw. auf dem zweiten Ausbildungsabschnitt, der dich durch die Vielfalt der Alltagserscheinungen führt, wirst du nur mit dem Kennenlernen von Wirkeinheiten und ihren vielfältigen Verbindungen untereinander in deiner Alltagsumgebung beschäftigt sein.

Bei weitem nicht jede wirkungsvolle Verbindung bzw. Wirkeinheit wird deinem Gehirn bewusst. Besonders schwierig wird es für dein Gehirn, sich über Verbindungen bewusst zu werden, mit denen es sich nicht direkt mit Hilfe seiner Körperzellen bzw. »Sinne« verbinden kann und damit sich deinem Nervensystem und deinem Bewusstsein entziehen, obwohl sie durchaus auf deine Körpereinheit wirken können. Beispiel: Alpha- Beta-, Gammastrahlung, die bei der Veränderung radioaktiver Nuklide entstehen, Radiowellen, Funkwellen deines Handys usw.

Alle Verbindungen in der Natur, also auch die neuronalen Verbindungen in deinem Nervensystem, lassen sich heute auf nur vier Grundverbindungen zurückführen. Sie werden auch Wechselwirkungen genannt. Kleine und starke Wechselwirkung wirken nur im Kernbereich von Atomen. Durch elektromagnetische Wechselwirkung und Gravitationswechselwirkung können über viele tausend Kilometer sogar Planeten oder Sterne miteinander wirkungsvoll in Verbindung treten. Jedoch ist das für dich als Normalbürger wenig hilfreich, du kannst diese Erkenntnisse der Naturwissenschaften nur selten, schwer oder gar nicht in den vielen kleinen Lebenssituationen sinnvoll anwenden. In der Bewusstwanderpraxis hat sich folgende, nicht streng wissenschaftliche Einteilung der Verbindungen bewährt. Meistens wirst du selbst diese Einteilung nicht benötigen, vor allem wenn du das Verbindungs- und Entstehungsprinzip verstanden hast.

 

Verbindungen die sichtbar, riechbar, schmeckbar, hörbar, ertastbar sind. Wir Menschen sind vor allem »optische Typen«. Sichtbaren Verbindungen können wir besonders schnell vertrauen. Verbindungen, mit denen sich dein Sehsinn verbinden kann, um ihre Änderungen zu empfangen, sprechen uns besonders an. Es sind also Verbindungen, die du mit Hilfe deiner Augen bzw. deinem Gehirn herausfinden kannst. Dazu gehören Verbindungen, die auf Knoten (Nähen, Weben), Schweißen, Löten, Stecken, Kleben, Pressen, Drücken, Klammern, Nieten, Nageln, Schrauben usw. beruhen und von dir mit den bloßen (nackten) Augen herauszufinden sind. Beim Hamburger herstellen und essen, beim Autorad wechseln, Wäsche aufhängen, Glühbirne auswechseln, Fön anstecken, beim Nageln auf dem Dach, selbst im zuckersüßesten Moment mit Freund oder Freundin – lassen sich natürlich sichtbare Verbindungen herausfinden. Natürlich sichtbare Verbindungen sind meist eine handfeste Sache. Gerade bei der Beobachtung von natürlich sichtbaren Verbindungen, beim praktischen und bewussten Herstellen und Lösen wird dir das allgemeine Wesen von Verbindungen besonders deutlich. Hier gilt es Grundlagen zu legen.

Aber hier sollen auch die riechbaren, schmeckbaren, hörbaren, ertastbaren Verbindungen nicht vergessen werden. Das sind alle Verbindungen, mit denen sich dein Geruchs-, Geschmacks-, Gehör-, und Tastsinn verbinden kann, um ihre Verbindungsänderungen zu empfangen. Um die Verbindungen herauszufinden, benötigst du wieder deine Sinnesorgane und dein Nervensystem und etwas Zeit für Erfahrungen. Einige der Verbindungen sind auch sichtbar. Andere dagegen unsichtbar. Blinde Menschen sind die wahren Kenner solcher Verbindungen, aber auch du kennst Tausende solcher unsichtbaren Verbindungen.

Für dein Gehirn spielt das weniger eine Rolle, ob nun sichtbar oder nicht. Es sagt sich ungefähr: „Hauptsache es sind mit meinen Sinnen empfangbare Verbindungsänderungen“.

Unsichtbare Verbindungen kannst du besonders gut beim Lösen und wieder Verbinden kennen lernen. Du kannst auch Verbindungen in deiner Umgebung öffnen und schließen, herstellen und lösen und z.B. hörbare Verbindungsänderungen auf deinem Kassettenrecorder aufzeichnen und so Verbindungen herausfinden.

Letztendlich lässt sich sagen: Ob Veränderungen von Energie, Licht, Geräusch oder Geruch, Geschmack oder Druck durch deine Sinne empfangen werden – immer dann werden wirkungsvolle Verbindungen in deiner Umgebung verändert, gelöst oder aber hergestellt. Immer dann wirkt es in deiner Umgebung, gibt es Veränderung, ist etwas los. Es gibt auch Verbindungen deren Veränderungen dir und deinen Sinnesorganen nur mit Hilfsmitteln zugänglich sind. Dazu musst du dich mit speziellen Wirkeinheiten wie Brille, Mikroskop, Fernrohr usw. wirkungsvoll verbinden.

 

Verbindungen die folgerichtig-rational bzw. naturwissenschaftlich nachweisbar sind. Zu dieser Gruppe zählen die meisten der weiter oben und unten genannten Verbindungen, aber auch viele, die sich nicht direkt mit den Sinnen des Mensche verbinden bzw. aufnehmen lassen und deren tatsächliches Vorhandensein naturwissenschaftlich nachweisbar sind. Das heißt nachweisbar durch wiederholbare, rational-folgerichtige Versuche, Messungen, Nachweismethoden. Oft ist die Verbindungsänderung zu schwach, zu schnell, zu langsam oder zu gewöhnlich, so dass sie sich unseren Sinnen entzieht und es schwer für das Gehirn wird, die Verbindung aus dem Wirkungsumfeld herauszufinden.

Solche verborgenen Verbindungen können sehr wirkungsvoll sein. Verbindungen im Kernbereich von Atomen beispielsweise können sehr wirkungsvoll (voll mit Wirkung) sein. Verbindungsänderungen im Atomkern (radioaktiver Zerfall) können unsere Sinnesorgane meist nicht direkt wahrnehmen. Dennoch können sich diese Verbindungsänderungen unsichtbar mit unserem Körper verbinden (verwirken) und ihn schädigen. Das heißt, in uns werden Verbindungen geändert, was letztlich zum dramatischen Zerfall unserer Körpereinheit führen kann.

Um diese Verbindungen im Kernbereich von Atomen herauszubekommen, ist ein hohes Maß an Denkarbeit, Erfahrung, Vorstellungskraft und Kenntnis von existierenden und bereits erkannten Verbindungen nötig. Du kannst dir solche Verbindungen nur schwer vorstellen oder ihre Verbindungsänderungen nur indirekt über Hilfsmittel sehen oder hören. Die Verbindungsänderung im Atomkern kann man beispielsweise mit einem Geiger-Müllerzähler indirekt hörbar machen. Um diese Messeinheit herzustellen, musst du aber ein Kenner von den verschiedensten Verbindungen und Wirkeinheiten sein und eine ganze Vielzahl kleiner Wirkeinheiten verbinden. Die entstehende größere Wirkeinheit ist dann ein Messgerät, mit der neuen Eigenschaft, Verbindungsänderungen in Kernnähe in hörbare Verbindungsänderungen umzuwandeln. Ein wahrhaftiger Zauberkasten also und von enormer Wirkung und praktischer Bedeutung für den Menschen in der heutigen Zeit (eine Wirkungswandel-Wirkeinheit).

Die Entdeckung von indirekt nachweisbaren Verbindungen hat unsere Gesellschaft verändert und unser Zeitalter geprägt (Atomzeitalter). Um und in uns schlummern sicher noch viele wirkungsvolle, unerkannte Verbindungen und Wirkeinheiten. Jeder Wissenschaftler versucht Verbindungen zu entdecken, zu systematisieren oder ihre Veränderung genau zu erfassen und Ursachen zu finden um sie vorhersagbar zu machen. In den letzten Jahren steigt das Wissen um wissenschaftlich nachweisbare Verbindungen und Wirkeinheiten explosionsartig an.

In der Gruppe der wissenschaftlich nachweisbaren Verbindungen gibt es Direktverbindungen und Distanzverbindungen. Diese Einteilung ist praxisbezogen und natürlich subjektiv. Direktverbindungen kennst du aus deinem Umfeld zur Genüge. Wenn sich die beiden kleinen Wirkeinheiten fast oder ganz berühren, dann hast du es mit direkten Verbindungen zu tun. Bei der großen Wirkeinheit »Kette« sind direkte Verbindungen schön sichtbar. Oder die Seiten dieses Buches sind direkt mit dem Einband verbunden (verklebt).

Es gibt aber auch viele Distanzverbindungen. Zwei Magneten berühren sich nicht und doch sind sie miteinander wirkungsvoll verbunden. Diese zauberhafte Verbindung ist eine magnetische Verbindung. Du kannst sie, ohne dass sie sich berühren, hin und her schieben. Zwischen Erde und Kompassnadel gibt es auch eine solche Distanzverbindung. Hier verstehst du nun besser warum die neue Einheit auch Wirkeinheit genannt wird. Sehr weit entfernte kleinere Wirkeinheiten können ebenfalls eine neue Einheit bilden, ohne dass die neue Einheit auch tatsächlich Einheit im Sinne von »beieinander« oder »eng zusammen« ist. Das ist der Grund, warum viele Verbindungen und Wirkeinheiten unserer Umgebung so schwer zu entdecken sind. Distanzverbindungen können jedoch sehr wirkungsvoll sein. Die Verbindung zwischen Sonne und Erde ist eine Distanzverbindung. Sie ist sehr wirkungsvoll und verhindert unter anderem, dass sich die Erde im Weltall verliert. Diese Verbindung ist eine Verbindung, die auf der Gravitationswirkung zwischen den massigen Wirkeinheiten »Sonne« und »Erde« beruht. Oder die Verbindung zwischen Radio und Sendemast ist eine Distanzverbindung. Niemand, der gerne im Auto Radio hört, würde an der Wirksamkeit dieser Verbindung zweifeln. Es ist eine elektromagnetische Verbindung. Viele Verbindungen sind also unsichtbar und können doch über mehrere tausend Kilometer wirksam sein. Es gibt auch stoffliche oder energetische Verbindungen mit Distanzcharakter, zum Beispiel zwischen einem Verbrennungsprozess (Motor, Autoauspuff) und deiner Lunge (Lungenbläschen). Diese stoffliche (gasförmige) Distanzverbindung kannst du nicht immer mit Hilfe deiner Nase und deines Gehirns herausfinden. Ist diese Verbindung stark ausgebildet, kann sie jedoch tödlich sein oder zum Erbrechen führen.

 

Neuronale Verbindungen. Dies sind wirkungsvolle Verbindungen zwischen zwei oder mehreren Nervenzellen, Zellbereichen, bzw. zwischen neuronalen Wirkeinheiten. Sie lassen sich sogar naturwissenschaftlich nachweisen.

Ein rational-folgerichtiger Gedanke oder ein emotional-assoziativer Gedanke bedarf unvorstellbar vieler neuronaler Verbindungen zwischen Nervenzellen. Was liegt näher als neuronale Verbindungen einfach, konkret und praktisch mit den Gedankengängen und Assoziationsfeldern (Sinnbildern und Emotionen) zu benennen, denen du dir als solche bewusst werden kannst. So kannst du neuronale Verbindungen praktisch unterscheiden, ohne immer erst eine »unmögliche« Messung durchzuführen. Dass viele solche neuronalen Verbindungen wirkungsvolle Verbindungen in der Umgebung wiedergeben, liegt in der Natur der Sache, denn dies ist ja der »Hauptzweck« der neuronalen Verbindungen für unsere Körpereinheit. Es gibt auch viele neuronale Verbindungen, die keineswegs auf wirkungsvollen Verbindungen in der Umgebung beruhen. Das menschliche Nervensystem hat die Fähigkeit, fast willkürlich wirkungsvolle, neuronale Verbindungen entstehen zu lassen, was gleichbedeutend ist mit fantasieren oder sich etwas ausdenken, rumspinnen, sich etwas vorstellen, kreativ sein. So ist es überhaupt möglich wirkungsvolle Verbindungen zwischen sehr abstrakten Begriffen herzustellen, eine Theorie zu formulieren, Zeichen zu deuten, zu lesen, zu schreiben, zu rechnen, Wissen zu erschaffen…

Hier nur einige von den vielen Milliarden neuronalen Verbindungen:

  • die Verbindung zwischen der Zahl: »10« – und dem Wort: »Zehn«,

  • Verbindungen zwischen »Buch« – und »Lesen«,

  • zwischen dem emotional-assoziativen Gedanken: »Hunger« – und dem rational-folgerichtigen Gedanken: »Essen«,

  • zwischen Sonne – Wärme,

  • zwischen Sonne – Strand,

  • zwischen Frau und Mann,

  • Schildkröte – langsam,

  • Capt’n Kirk – unendliche Weiten,

  • Bewusstsein – Geheimnis,

  • Theorie – Praxis,

  • Physik – Teilchenbeschleuniger,

  • Kindheit – Brotbüchse mit Käsestulle,

  • Schlange – giftig,

  • Leben – Tod,

  • Glauben – Gott,

  • glauben – sich sehr sicher sein...

  • Baum – grün,

  • Herz – Liebe,

  • Papa – Kind,

  • Mama – Kind,

  • Lolly – aufgepasst,

  • Wolke – Wetter,

  • Tee – gemütlich,

  • Rot – Feuerwehr,

  • Musik – Gefühl,

  • Schwanzmeise – Kuschelball...

All das und noch viel mehr sind neuronale Verbindungen, ob nun in deiner Vorstellungswelt sinnvoll oder nützlich oder eben nicht. Wirkungsvoll ist jede neuronale Verbindung, sobald du sie denkst. Mag die Wirkeinheit ausgedacht und wirkungslos erscheinen, zumindest auf dein Nervensystem selbst wirkt dann diese imaginäre Wirkeinheit in dem Augenblick, wo der rational-folgerichtige Gedanke oder der emotional-assoziative Gedanke von dieser Wirkeinheit in deinem Nervensystem entsteht. Dies merkst du deutlich, wenn du mal wieder von deinen Gehirngespinsten abgelenkt wirst und du dir deshalb bei der Arbeit mit dem Hammer auf den Daumen haust. Ob dann daran eine Fantasieverbindung bzw. ein Fantasiegedanke oder ein knallharter Wissenschafts- oder Handwerkergedanke schuld war, spielt keine Rolle. Selbst Traumgespinste sind wirkungsvolle neuronale Wirkeinheiten. Wie wirkungsvoll, merkst du besonders bei einem Albtraum.

Diese unwirkliche Spinnerei lässt dich schweißgebadet aufwachen und mit einem Kloß im Hals wie gelähmt im Bette liegen. Oder du hast im Traume wilden hemmungslosen Sex mit 3 schönen Frauen und zwei Sumoringern neben einem Bonsaibäumchen.

So (un)angenehm unwirklich diese Traumspinnerei auch erscheinen mag, dein Blick in die feuchte Hose oder das Aufschrecken aus deinem Traum zeigen dir unmissverständlich die Wirkung von neuronalen Verbindungen und ihren Wirkeinheiten. Rational-folgerichtige und emotional-assoziative Gedanken, Vorstellungen, selbst Spinnereien oder Träume kannst du keineswegs wirkungslos nennen, vor allem nicht, wenn du ein Praktiker bist und nur das zur Wirklichkeit zählst, was auch Wirkung hat!