DAS BEWUSSTWANDERN-PROJEKT:    rational    emotional    ganzheitlich   

S. 8 -10 Vorwort

Konzept des Werkes

Das Werk behandelt nicht nur die universale Methode der bewussten Wahrnehmung, Rückkopplung und Aussöhnung unmittelbarer Nervensystemaktivitäten für die Leserschaft, es ist auch selbst durch die bewusste Anwendung der universalen Methode in seiner Gesamtheit entstanden! Es ist der umfassende folgerichtige Wissensspeicher, eine systematische Aspektsammlung des Autors und mit einiger Sicherheit auch des ersten Menschen, der bewusst mit der universalen Methode der bewussten Wahrnehmung, Rückkopplung und Aussöhnung unmittelbarer Nervensystemaktivitäten im Alltagsmoment über mehr als 10 Jahre in der Gegenwart bewusst unterwegs war. Dieses Werk ist selbst auch Teil dieser Passion.

 

Aufklärung, Basiswissen, Erfahrungsgrundlagen schaffen

Das Prinzip erkennen

Die universale Methode begreifen

 

 

Aussöhnung mit und durch den Leser

 

 

Die individuelle Anwendung der universalen Methode im Alltagsleben

Beispiele, Hinweise, Übungen zu dieser Anwendung im Alltagsleben

Ausführung aus diesem Werk und Orientierung auf ein ganzheitlich-freies Leben, das sich individuell durch die bewusste Anwendung der universalen Methode im Alltagsleben über die Jahre formt

Grundlegende Gliederung dieses Werkes

Buchteil 1 orientiert & vermittelt wichtiges Basiswissen.

 

Buchteil 2 vermittelt eine wichtige Erlebnis- und Erfahrungsvielfalt.

 

Buchteil 3 initiiert die Anwendung der universalen Methode der bewussten Wahrnehmung, Rückkopplung und Aussöhnung im Alltag, hier gibt es Übungsbeispiele und Tipps für den Anwender, die Anwenderin.

Grundlagen, die dieses Werk voraussetzt

Nötigenfalls finden Sie im Internet (z.B. Wikipedia), über Bibliotheken, bzw. den Buchhandel zu Begriffen und folgenden Aspekten grundlegenden Zugang, bzw. Detailinformationen & grundlegende Aufklärung

 

Beschäftigen Sie sich mit folgenden Begrifflichkeiten: der Systembegriff, belebte & unbelebte Systeme, Begriff der biologischen Zelle, biologische & ökologische Grenzflächen, biologische Membranen, Informations-, Stoff- & Energieaustausch an biologischen Membranen und zwischen biologischen Zellen, Begriff der Kooperation (allgemein) & Zellkooperationen (biologisch), Ökosystembegriff, Population, menschliche Populationsentwicklung

 

Körper, Bioelemente, Zellkompartimente, Zellorganellen, Zellgesamtheit, Körperzellen, Organe, Organismus, Entwicklungsgeschichte der Säugetiere und speziell des Menschen, grundsätzliche Grenzen des Lebens

 

Nervensystem, Nervenzelle, grundsätzlicher Aufbau des Gehirns, bzw. des Nervensystems, neuronale Plastizität, synaptische Plastizität, kortikale Plastizität

 

Begriff und Gegenstand der Genetik & Epigenetik

 

Sinnvolle Zufälle, Begriff der Synchronizität

 

Sie sollten volljährig sein. Unter anderem sind Körperbewusstsein, Grundfitness, Erfahrungen mit Überlebenstechniken in verschiedenen Umgebungssystemen & Situationen, Übung in der Bestimmung biologischer Arten und besonders essbarer Wildpflanzen in ihrem Umgebungssystem, Selbstständigkeit, handwerkliches, musikalisches, künstlerisches Können, soziale Kompetenz, Übung im bewussten Umgang mit dem eigenen Kohlenhydrat- & Fettstoffwechsel, ein freundliches Wesen und eine positive Lebenseinstellung von Vorteil, aber keines Falls zwingende Voraussetzungen. Tipp: Versuchen Sie linke und rechte Hand gleichberechtigter im Alltag zu gebrauchen.

 

Schmökern Sie sich durch die Werke der Literaturliste im Anhang.