DAS BEWUSSTWANDERN-PROJEKT:    rational    emotional    ganzheitlich   

S. 330 - 332 Leitbild: Bewusst(w)anderer Mensch...

Leitbild: Bewusst(w)anderer Mensch...

Dies ist das zentrale Leitbild im Sinne der kleinen lebendigen Wanderschule. Es ergibt sich aus den heutigen Kenntnissen der Naturwissenschaften, z.B. der Genetik, Epigenetik, Entwicklungsgeschichte und Neurobiologie und ebenso aus theologischen und religionswissenschaftlichen Erkenntnissen – doch vor allem aus den praktischen Erfahrungen und Beobachtungen des Autors. Du hast sicher im Laufe dieses Buches einen Eindruck vom Bewusstwandern bekommen und verstehst nun sicherlich, dass es weit mehr bedeutet, als nur mit den Füssen von A nach B zu spazieren.

Du könntest sagen: Willst du dich körperlich und geistig ausbilden, solltest du wandern und zwar in jeder Beziehung. Während du wanderst, entwickelst du dich weiter. Lässt du dich nicht aufhalten, dann findest du in der Bewegung des Lebens und des Wanderns mit dem Bewusstwanderzyklus deine Ruhe und sicher auch deinen Wanderpartner an deiner Seite. Das bedeutet nicht, dass du ein Zigeuner mit Planwagen werden musst – wenn du den Bewusstwanderbegriff verstanden hast.

Suche gleichsam ein lebendiges Gleichgewicht während deines Ausbildungslebens. Bist du öfter zwischen Rast und Unrast hin- und hergerissen, dann suche das ungleich scheinende Paar »Zufriedenheit und Veränderung« zu vereinen. Verkennst du Tag für Tag deines kostbaren Lebens, dass deine Millionen Jahre alte körperliche und geistige Wandertradition nicht einfach in 0-80 Jahren vollständig verändert werden kann, wird das Leben womöglich recht verdrießlich und an dir vorüberziehen. Zum Wesen des Menschen und seiner Zufriedenheit scheint eben auch – das Wandern zu gehören, und die Rast (unbewusste bzw. halbbewusste Lebensweise) gehört ja auch zu einer Bewusstwanderung dazu.

Dass unsere Wandertradition auf unsere Körpereinheit einen unverkennbaren Einfluss hat, ist dir vielleicht klar. Nicht umsonst hast du, statt eines stabilen Saugfußes, zwei bewegliche Beine und deinen beweglichen Geist. Auch dein Nervensystem ist also von dieser Tradition berührt. Dein Nervensystem ist Teil deines Körpers und prinzipiell wie alles andere daran und darin aus zusammenwirkenden Zellen oder Wirkeinheiten aufgebaut.

Du musst nicht unbedingt alles über die Genetik, Epigenetik, Physiologie, Anatomie oder Entwicklungsgeschichte des Menschen wissen. Du kannst dir auch deine Mitmenschen und dich selber anschauen und versuchen Erscheinung und Verhalten aus deinen persönlichen Wandererfahrungen heraus zu verstehen. Unser Nervensystem hat die Fähigkeit, sich in andere Systeme und Wirkeinheiten hineinzudenken und hineinzufühlen, sich schließlich immer intensiver durch Rückkopplung und Aussöhnung mit ihnen zu verbinden, zu verschmelzen und sich in der Tat mit ihnen energetisch/ materiell/ funktionell zu einen. Zusammenspielen, Zusammenwirken, Kooperieren, egal wie du es nennst – es läuft immer nach dem gleichen Schema ab (folgerichtig-rational denkend verbinden und kennenlernen, emotional-assoziativ denkend verschmelzen, üben bzw. liebevoll zueinander finden, ganzheitlich-frei vereinigen, können bzw. zusammensein).

Verbinde dich verspielt mit einem Instrument bis zur Virtuosität oder lerne Kochen um dich genüsslich mit den Speisen und deinen Gästen zu verbinden oder lerne ein Handwerk und führe Dich und Deine Werk zur dabei zur ganzheitlich-freien Kunstfertigkeit oder finde einen Menschen und verbinde, verschmelze, vereine dich Ich lebe mich gern in kleine und größere Systeme und Systemsituationen ein, weit weg von anderen Menschen und dann wieder mitten unter uns, finde dabei Wirkungszusammenhänge heraus, die mich erfüllen mit ehrlichstem Leben und der Freude hier für dieses Leben mit all der Vielfalt Mensch zu sein, dabei sein zu dürfen.

Du verlässt als Bewusstwanderer die unbewusste bzw. halbbewusste Wahrnehmungs-, Denk- bzw. Lebensweise des Menschen im Alltagsmoment, wenn du dir der Existenz deiner drei geistigen Werkzeuge, der grundlegenden Fähigkeit zur bewussten Rückkopplung und Aussöhnung im Alltagsmoment und der Universalität der drei Stadien des bewussten Lernens bzw. der bewussten Einswerdung im Umgang mit der Vielfalt oder Teilen von ihr... erstmalig bewusst wirst. Also egal ob du dich nun mit einer neuen Landschaft, mit neuen Lebenssituationen, neuen Beziehungen, unbekannten Organismen, Gemeinschaften oder einzelnen Menschen, einer Stadt, einer Firma, einem neuen Arbeitsgebiet, mit neuen Dingen des täglichen Gebrauchs, mit neuen Musikinstrumenten, Werkzeugen, Maschinen oder mit der nun bewussten Rückkopplung und Aussöhnung selbst beschäftigst bzw. zusammenkommst... du kannst nun immer auch bewusst drei Wahrnehmungs-, Denk- bzw. Lebensweisen des Menschen im Alltagsmoment und gleichzeitig drei Phasen des bewussten Erlernens bzw. drei Stadien der bewussten Einswerdung (folgerichtig-rational denkend) unterscheiden und durchleben.

In jedem Moment sind WIR Teil einer wirksamen ganzheitlich-freien, kooperativen Lebensgemeinschaft bzw. Wirkeinheit. Die besondere Eigenschaft, Möglichkeit und Freiheit der menschlichen Wirkeinheit besteht nun darin, eine Gemeinschaft bzw. Wirkeinheit freudvoll und bewusst (mit)erleben zu können und sich mit ihr immer wieder rückzukoppeln und auszusöhnen, um sich dauerhafter, erfolgreicher und selbstbewusster verbinden und erfreuen zu können.

Bist du dir als Mensch dessen bewusst und versuchst und übst du die bewusste, effektive Vereinigung mit deiner Alltagsvielfalt (mittels Rückkopplung & Aussöhnung), wird du auch nach einigen Jahren mit der Vielfalt Vereinigung erfahren. Die größte Wirkeinheit mit der du dich praktisch verbinden kannst, ist dein Umgebungssystem – bist du Eins mit ihm, wirst du deine größtmögliche Zufriedenheit und Sicherheit als Bewusstwanderer finden. Wohin du auch gehst – du bist bereits da. Alle Situationen und Wirkeinheiten, die dir begegnen, wirst du als Spielvariante der Vielfalt erleben und genießen können.

 

Kendy John Kretzschmar - Bewusst(w)anderer Mensch Handbuch_Abbildung 14: Lebenslauf der Leitbildfigur

 

Abbildung 14: Lebenslauf der Leitbildfigur; Die geistigen Entwicklungsphasen folgen den körperlichen Entwicklungsphasen etwas verzögert. Voraussetzung für eine solche „makellose“ bewusste geistige Entwicklung ist eine liebevolle, erlebnisorientierte Vermittlung des Basiswissens in der geistigen Jugendphase über Bildungseinrichtungen bzw. Gespräche, Literatur, TV, Internet. Das Wissen von der Existenz der bewussten Rückkopplung und Aussöhnung in der Vielfalt gleichberechtigter Informationen erstmals für sich zu erfassen, ist ein wesentliches Ereignis für ein menschliches Nervensystem und stellt den Übergang von der unbewussten und halbbewussten Lebensweise zur bewussten Lebensweise dar. Mit der bewussten Anwendung im Alltag beginnt auch der bewusste Weg der zunehmenden geistigen Selbstverantwortlichkeit. Der Initiant bzw. der Initiand (egal ob weiblich oder männlich) begreift nun, dass er mit jedem Lebensmoment sein Nervensystem und seine innerliche und äußerliche Verbindungsvielfalt zu einem nicht unerheblichen Teil selbst bestimmen, formen bzw. beeinflussen kann. Er begreift sich und seine Umgebung als die beiden Schmieden seines Lebensglückes.

Stell dir einfach vor, du bist ein Zweibein mit einem »Kontaktaufnahme- und Vereinigungsorgan« obendrauf, damit das Zweibein sicher, genüsslich in seinem natürlichen Lebens- und Bewegungsdrang durch und mit all den Wirkeineinheiten und Systemen weiterspazieren kann und in dieser ständigen Bewegung und Veränderung dennoch einen Frieden finden kann.

Als Wanderer in Ausbildung wanderst du durch alle interessanten Lebensbereiche, Situationen, Systeme und Gebiete hindurch und lernst, dich mit Wirkeinheiten und Genussdrogen zu verbinden, die am Wegesrand liegen und lernst, dich wieder von ihnen zu trennen oder sie zu meiden, um dich erneut wirkungsvoll mit neuen Wirkeinheiten deiner Umgebung verbinden zu können.

Du rastest zwar und genießt, doch bleibst du niemals stehen. So lernst du über die Dauer der Ausbildungszeit, wie du dich mit Wirkeinheiten genüsslich, effektiv und wirkungsvoll verbinden, mit ihnen verschmelzen und dich mit ihnen vereinigen kannst.

Das vorhandene rational-folgerichtige Wissen der Menschheit schafft für dich eine noch nie da gewesene Voraussetzung und damit große Sicherheiten auf dem Weg zum ganzheitlich-freien Denken und Erleben. Jede Zeit und jeder Moment bietet trotz der Problemfülle in den Gesellschaften eine neue Chance zu Frieden und
Kooperation. Mit dem Wissen um Rückkopplung und Aussöhnung kannst dir selbstständig Freude und Zufriedenheit erwandern und was du nicht allein aussöhnen und schaffen kannst, dass wirst du in der Kooperation mit der Vielfalt versuchen und liebevoll tun können.

Viel Spaß und mögest du dich mit deinem Weg genüsslich und friedlich vereinen. Wie wertvoll ist der Mensch, wenn er friedlich, ganzheitlich-frei und kooperativ mit der Vielfalt zu leben versteht?