DAS BEWUSSTWANDERN-PROJEKT:    rational    emotional    ganzheitlich   

S. 254 - 255 I. STADIUM DER FOLGERICHTIG-RATIONALEN VERBINDUNG

I. Stadium der folgerichtig-rationalen Verbindung

Rückkopplungsraum 1 - Vielfalt und Veränderung betont rational-folgerichtig im Alltagsmoment rückkoppeln und aussöhnen

Einführung

In diesem ersten Rückkopplungsraum benutzt du bewusst und vordergründig dein RW, auch die Aussöhnarbeit ist RW-betont.

Treffen zwei Wirkeinheiten freiwillig aufeinander, kannst du folgerichtig-rational drei Stadien des Zusammenwirkens unterscheiden. Diese drei Stadien lassen sich auch beim bewussten Eingehen und Entwickeln einer Beziehung mit einer beliebigen Wirkeinheit oder Wesenheit unterscheiden oder ebenso natürlich als bewusster Mensch, wenn du dich in ein neues Umgebungssystem einlebst, oder wenn du eine Kunst oder ein Handwerk erlernst.

 

1. Das Stadium der Verbindung – das (Ver)Suchen und Kennenlernen ist gekennzeichnet durch:

- rational-folgerichtig denkend rückkoppeln und aussöhnen

- betonter RW-Einsatz

 

2. Das Stadium der Verschmelzung – das Einl(i)eben und Üben

ist gekennzeichnet durch:

- rational-folgerichtig denkend und emotional-assoziativ denkend rückkoppeln und aussöhnen

- betonter RW- und EW-Einsatz

 

3. Das Stadium der Vereinigung – das Einssein und Können

ist gekennzeichnet durch:

- ganzheitlich-frei denkend rückkoppeln und aussöhnen

- bewusst gleichberechtigter RW-, EW- und MW-Einsatz

 

Die Wirkeinheiten, die sich freiwillig verbinden wollen, sind dein Nervensystem bzw. deine Körpereinheit und dein alltägliches Umgebungssystem.

Du begründest und förderst in diesem betont rational-folgerichtigen Stadium einen neuen, bewussten Zustand deines Nervensystems inmitten der Alltagsumgebung. Erst wenn dieser Zustand dauerhaft und stabil (Tage bis Monate) ist, wirst du dir über deine eigene rational-folgerichtige und später auch über deine emotional-assoziative und ganzheitlich-freie Denkfähigkeit selbst bewusst. Du wirst dir, beginnend mit der rational-folgerichtigen Rückkopplung und Aussöhnung, bald dem ganzen Ausmaß der drei neuen bewussten Erlebnisdimensionen und vor allem der Wirksamkeit des ganzheitlich-freien Denkens und dessen Nutzen für dich und andere bewusst werden können. Das ist gleichbedeutend mit dem Zustand intensiven (Er)Lebens und Wirkens. Die Bewusstwerdung wird und muss von positiven und auch außergewöhnlichen Erfahrungen, bzw. Euphorie bekleidet sein und in einen lebendigen Zustand des Staunens und Glücklichseins, Erfülltseins, des Zufriedenseins münden, sonst wäre sie letztlich vergebens, doch sie durchschreitet auch manches Tal hin zu neuen oder vertrauten Höhen.

Doch bis dahin trägt dich allein die RW-betonte, bewusste Rückkoppel- und Aussöhnarbeit nicht. Erst wenn du deine drei geistigen Werkzeuge gleichberechtigt bei der bewussten Rückkopplung und Aussöhnung deiner unmittelbaren Gedanken gebrauchst, kannst du aus dem »süßen Kelch des menschlichen Seins« trinken. Eine rational-folgerichtige Annäherung an diese ganzheitlich-freie Lebensweise hat ihre natürlichen Grenzen. Worte verwirren gewöhnlich bei der Beschreibung dieses ganzheitlich-freien Lebens mehr als sie orientieren!

Doch wird dir jeder Anhaltspunkt, jeder Hinweis willkommen sein, wenn du erst mal den »Braten« gerochen hast. Ein fester, minutiös geplanter Lehrweg mit festen Ausbildungsinhalten ist undenkbar und wäre ein Angriff auf die Lebens- und Entscheidungsfreiheit des einzelnen Nervensystems und auch nicht im Sinne der Vielfalt des menschlichen und freien Lebens. Ein Preis für eine individuelle Ausbildungswanderung ist nun andererseits die Suche nach deinem konkreten individuellen Weg. Ein Preis ist es und kein Nachteil. Ohne zu suchen, wirst du deinen Weg also nicht finden! Ohne, dass du ihn beschreitest, wirst du keine Sicherheit und Gewissheit finden.

Du brauchst Lebensmut von Schritt zu Schritt. Du hast als Bewusst(w)anderer Mensch neue Welten in der alten Vielfalt zu suchen. Nutze deine Freiheit, denn es gibt mittlerweile Kostbares zu finden! Da es in diesem Abschnitt um das (Ver)Suchen und die Kennenlernphase geht – hier noch einige unbeholfene, rational-folgerichtige Anhaltspunkte für dich: Ganzheitlich-freies Denken ist als »bewusste Gedankenfreiheit« zu charakterisieren. Dies ist jedoch nicht mit »Gedankenlosigkeit« zu verwechseln! Zu einem ganzheitlich-freien Erlebnis können auch rational-folgerichtige und emotional-assoziative Gedanken gehören. Der Unterschied dürfte also eindeutig sein. Die »bewusste Gedankenfreiheit« schließt das Vorhandensein von rational-folgerichtigen bzw. emotional-assoziativen Gedanken, schließt den bewussten RW-, EW- und MW-Einsatz und das bewusste Rückkoppeln-Aussöhnen nicht aus. Im Gegenteil, bewusst gesteuerte Nervensystemaktivitäten bilden eine Grundvoraussetzung für dauerhaft ganzheitlich-freies Denken im Alltagsmoment.