DAS BEWUSSTWANDERN-PROJEKT:    rational    emotional    ganzheitlich   

S. 246____6. Wegeinheit, Alltagspraxis I, Start

Start zur 6. Wegeinheit

Sich über den dritten Ausbildungsabschnitt bewusst werden. Hinweis für Schmökerfreunde! Das Buch 1, Buch 2 und Buch 3 ist auch im Alltag bis hier her durchzuarbeiten! Anderenfalls erhöhst du das Risiko für dich, das Wesentliche dieser Buchreihe nicht zu erfassen. Es ist dann damit zu rechnen, dass du in Folgendem über die Grenzen deines folgerichtig-rationalen Verstandes stolperst.

Wir Menschen können Ursache von Veränderungen sein, die auf uns selbst deutlich zurückwirken können. Mit dem ganzheitlich-freien Denken bekommst du die Möglichkeit, deiner funktionellen, stofflichen bzw. energetischen Beziehungen und der Verbundenheit mit deiner Umgebung bewusster zu werden. Du kannst mit dem Methode-ES-Bewusstwanderzyklus lernen, immer bewusster und wirkungsvoller mit deiner Umgebung bzw. deinen Mitmenschen zusammenzuwirken bzw. zu kooperieren.

Wie vielen Menschen wird es in nächster Zeit gelingen, den unmittelbaren Nutzen, den Vorteil und die besondere Bedeutung dieser Zusammenarbeit, die Schönheit dieses neuen Denkens für das eigene Leben bewusst zu erkennen. Wie vielen Menschen wird es in nächster Zeit gelingen, eine geistige/ funktionelle/ stoffliche/ energetische Gemeinschaft zu (er)leben, die im ganzheitlich-freien Denken vollständiger zu erfassen ist?

Die wesentlichen Fähigkeiten und Tugenden, auf die du während der Ausbildung achten, welche du schulen, hegen und pflegen solltest sind Geduld und die Gleichberechtigung deiner Persönlichkeit im liebevollen Umgang mit der Vielfalt. Schon beim Lesen dieses Buches wirst du Wiederholungen erfahren. Es sollte dich nicht nerven, versuche deine eigenen rational-folgerichtigen und emotional-assoziativen Gedanken schon während des Lesens zu reflektieren und auszusöhnen. Dieses Buch ist letztlich auch nur ein Teil der Vielfalt mit deren Hilfe du dich von Moment zu Moment bewusst rückkoppeln und aussöhnen kannst. Nun vielleicht spricht dieses Buch am Anfang deines bewussteren Lebens eine etwas deutlichere Sprache, etwas deutlicher als andere Teile der Vielfalt deiner Umgebung.

Der dritte Ausbildungsabschnitt kann für dich eine natürliche bewusste Erlebnis- bzw. Ausbildungswanderung und ein wesentliches Stück deines Lebensweges werden. Die Frage, ob du für diese Erlebniswanderung schon bereit bist, wirst du dir mit Hilfe der folgenden Buchseiten sicher und selbstständig beantworten können. Du lernst das bewusste Rückkoppeln und Aussöhnen der Veränderungen der inneren und äußeren Vielfalt kennen. Es sind Veränderungen, welche dir immer als folgerichtig-rationale Gedanken, emotional-assoziative oder ganzheitlich-freie Gedanken begegnen. Durch die bewusste Rückkoppelung und Aussöhnung dieser Gedanken entwickelt sich das ganzheitlich-freie Denken. Dein Bewusstsein beginnt eine Wanderung in der inneren und äußeren Vielfalt. Bei der bewussten, momentbezogenen Rückkopplung und Aussöhnung der veränderlichen Wirkeinheiten begreifst du, dass du da draußen eigentlich immer auch die eigenen Gedanken rückkoppelst und aussöhnst. Draußen und drinnen, Du und deine Umgebung verschmelzen immer stärker in persönlichen, momentbezogenen, ganzheitlich-freien Erlebnissen. Das »Ganze« bekommt zunehmend eine neue (Selbst)Bewusstseinsqualität, welchen du dann in dir und um dich wahrnehmen und erleben kannst.

 

Viele Alltagsituationen werden dir auf deinem dritten Ausbildungsabschnitt bereits aus dem zweiten Ausbildungsabschnitt bekannt oder gar vertraut sein und so kannst du dich nun ungestörter der eigenen inneren Vielfalt und ihrer bewussten Rückkopplung und Aussöhnung im Alltagsmoment widmen.

Es gilt im Laufe der Zeit momentbezogener und liebevoller deine Gedanken auszusöhnen. Die Wanderung scheint so eher einer Sisyphusarbeit oder einer Quadratur des Kreises gleichzukommen. Es riecht nach einer endlos scheinenden Bewusstseinsarbeit und Persönlichkeitsentwicklung.

Aber was sich dein Nervensystem mit seinen Rationalwerkzeug jetzt noch nicht vorstellen und zurechtbasteln kann, wirst du in der Ausbildungspraxis mit Hilfe deiner emotional-assoziativen Denkfähigkeit bzw. Funktionsebene deines Nervensystems schaffen. Mit deinem EW kannst du auch folgerichtig-rational gegensätzliches positiv, als zusammengehörig, lebensnah, stimmig, liebevoll »denken« wahrnehmen, rückkoppeln und aussöhnen!

Außerdem sollst, brauchst, musst, kannst du nicht perfekt werden oder heilig, nur bewusst anders, eben ein ganzheitlich-freier Mensch werden und sein. Deine tatsächlichen und bewussten Rückkoppel- und Aussöhnerlebnisse werden dir deine anfänglichen Unsicherheiten durch Sicherheit, Gewissheit und Vertrauen ersetzen. Du wirst im Alltag lernen, auch beim bewussten Rückkoppeln und Aussöhnen mit dem Methode-ES-Bewusstwanderzyklus deine rational-folgerichtigen Gedanken gleichberechtigt neben deine emotional-assoziativen Gedanken zu setzen. Ein entscheidender Schritt in der Praxis! Du kannst mit deiner bewussten EW-Arbeit sehr viele, auch folgerichtig-rational gegensätzlich erscheinende folgerichtig-rationale Gedanken bzw. Umgebungsveränderungen gleichzeitig und stimmig rückkoppeln, vernünftig und wirkungsvoll aussöhnen.

Das Faire an der Ausbildung deines Nervensystems, besonders deiner Fähigkeiten mit dem RW, EW und MW sinnvoll umzugehen, ist die Tatsache, dass sie einen festen Grund, eine Gewissheit in der Praxis, in der Tat selbst bekommt. Ein Schmied wird nach 10-jähriger Arbeitserfahrung kaum an der Wirksamkeit und der Existenz von Hammer, Amboss und Zange zweifeln. Du wirst also kaum erleben, dass du auf dem Sofa erkannte Weisheiten und Rückkoppel- und Aussöhnfähigkeiten auch sofort bis vor die Haustür trägst und alles erscheint in einem neuen Licht.

Das ganzheitlich-freie Denken will gerade auch vor der Haustür tatsächlich gefunden sein. Nur weißt du vielleicht jetzt schon, wie es theoretisch genau zu entwickeln ist, wie du das ganzheitlich-freie Denken schulen kannst. Dennoch gilt auch für den dritten Ausbildungsabschnitt: Von nichts – kommt nichts. Halber Einsatz, halber Genuss – voller Einsatz, voller Genuss. Das Ganze ist also eine ziemlich ehrliche Sache, ohne doppelten Boden. So tun als ob – fehlt völlig. Angst, Neid oder Hass bringen dich sowieso nicht weiter.

Die Fähigkeit, Umgebungsveränderungen, eigene oder gesprächsnachbarliche Gedanken rückkoppeln und wirkungsvoll aussöhnen zu können oder mit einem der drei Werkzeuge umgehen zu können, kann man sich nicht im Laden kaufen oder irgendwo runterladen und rein ins Nervensystem. Werden die Werkzeuge im Alltag ausgebildet, werden sie auch im Alltag nützlich sein. Das heißt, du hast praktisch gar keine andere Wahl, als dein Leben mit der Ausbildung in immer stärkerem Maße zu verbinden.

Bilden bewusste Rückkopplung und tatsächliche Aussöhnung eine Einheit in der Alltagspraxis, dann bist du bestens unterwegs! Dadurch wird die Ausbildungszeit erheblich verkürzt, die nun trotzdem noch mehrere Jahre dauern dürfte und du hast ja nicht ewig Zeit, die Fähigkeiten auch zu gebrauchen und zu genießen, die dabei ausgebildet werden. Du hast, mal so gedacht, nur ca. 0-80 Jahre Zeit, deine Freiheiten als Mensch bewusst auszuleben und zu genießen.

Die größten neuronalen Schätze lassen sich auch nicht mit Gewalt an sich reißen oder mit K(r)ampf und Muss erlangen! Das ist mittlerweile eine neurobiologische Tatsache mit physiologischer Grundlage. Du solltest es einfach ganz geschmeidig wollen, sozusagen um deiner Zufriedenheit und des Lebensglückes willen.

Wenn du erst einmal am Ausbildungsende angelangt und zufrieden mit dir bist und freudig deiner kreativ-lebendigen und bewussten Rückkopplungs- und Aussöhnarbeit nachgehst, erlebst du jeden Tag als Geschenk und wirst automatisch auch für dein Umgebungssystem, für deine Mitmenschen, deine Kinder... eine kreativ, lebendige Bereicherung sein können. Vielleicht gibst du ihnen nicht nur deine Gene, sondern auch ein wenig von deinem Bewusstsein mit auf ihren Weg (zum ganzheitlich-freien Menschen). Deine Körpereinheit wird sich nach dem Tode mit all der liebgewonnenen Vielfalt wiedervereinigen. Wer die Vielfalt und Veränderung bewusst und ganzheitlich-frei »lieben gelernt hat«, der wird sich zu Lebezeiten, als »auch nach dem Tode mit ihr verbunden« erkennen. Dies ist durchaus ein tröstlicher, in voller lebendiger Vielfalt schimmernder Gedanke!

 

Hast du das Ausbildungsziel erreicht, dann hast du es gleichzeitig verdient erreicht, denn du erreichst es dauerhaft kaum nur mal eben so nebenbei oder durch Zufall.

Auch wenn du von außen betrachtet vielleicht keine körperliche Schwerstarbeit erledigt hast, hast du dennoch geduldig mit und an dir selbst gearbeitet. Irgendwann beginnst du mit den Veränderungen um dich wirkungsvoll zu kommunizieren (nicht nur mit Worten, sondern in der Gesamtheit deiner Aussöhntaten) und die Vielfalt erstrahlt in tausend inneren, persönlichen, lebensmomentrelevanten Bedeutungen... und sinnvollen Zufälligkeiten vor deinem Auge. Du lernst dich an deinem bewussten Denken und Empfinden im Moment zu erfreuen und hier erlebst du einen neuen Lebensreichtum und einen neuen Raum zum Leben.

Es geht nicht nach Ausbildungsstunden, sondern es wird ganz für sich allein mit Genuss- und Erkenntnisgewinn, persönliche Zufriedenheit und Erfüllung im Alltag »abgerechnet«; jeden Moment neu. Aus diesem Blickwinkel ist auch der Spruch zu verstehen:

 

Dem Faulen geben die Götter ihre Gaben nicht.“

 

Nun mehr zum prinzipiellen Ablauf des dritten Ausbildungsschrittes, der Ablaufplan deiner natürlichen bewussten Ausbildungswanderung. Es wird dir dieser Ablauf beispielhaft umrissen. Und wie soll es anders sein – du bist schon aufgebrochen und über den ersten Schritten der Vorbereitung: