DAS BEWUSSTWANDERN-PROJEKT:    rational    emotional    ganzheitlich   

S. 243____6. Wegeinheit: Alltagspraxis I

6. Wegeinheit: Alltagspraxis (I)

König zum Prinz: Versuch ruhig die folgenden Ausführungen für dich bewusst auf besondere Bedeutung für deine persönliche Ausbildung zu überprüfen und wenn nötig mit Schlaf, Meditationen oder Handlungen auszusöhnen. Lass dir viel Zeit im bewussten Umgang mit der Umgebung, konzentriere dich auf deine bewusste Rückkopplung und Aussöhnung bzw. den Methode-ES-Bewusstwanderzyklus im Alltagsmoment! Es benötigt etwas Übung bis dein Bewusstsein lernt, wo es beim bewussten Rückkoppeln und Aussöhnen besonders aufmerksam sein muss. Die folgenden »Rückkopplungsräume« können dir helfen deine individuelle Ausbildung rückzukoppeln.

 

Du bist bis hier her auf dem besten Weg durch die Vielfalt gekommen, deinen Weg natürlich. Du hast dir auf dem zweiten Ausbildungsabschnitt eine gute Erlebnisbasis geschaffen. Du schmökerst die Wissensspeicher deiner Umgebung durch, sammelst Erfahrungen mit den Menschen und der Vielfalt deiner Umgebung. Du lässt dich bewusst mit Erlebnissen, Leben bzw. der Vielfalt füllen. Dabei entstehen stimmige folgerichtig-rationale Gedanken und mit etwas Geduld, Zuwendung und Liebe auch positive emotional-assoziative Gedanken fast von allein.

Ab jetzt, also auf dem dritten Ausbildungsabschnitt, sollte dein Bewusstsein immer öfter beim bewussten Rückkoppeln und Aussöhnen dieser folgerichtig-rationalen Gedanken und emotional-assoziativen Gedanken mitarbeiten. Du beginnst dich so tatsächlich bewusst mit der Umgebungsvielfalt im Alltagsmoment und genau genommen mit deiner eigenen, momentanen Erlebnis- und Vorstellungswelt auszusöhnen. Du veränderst dich dabei bewusst!

Du solltest nun erste Erfahrungen mit der Anwendung des Methode-ES-Bewusstwanderzykluses im Alltag sammeln. Bald wird dein Nervensystem auch im Alltag zunehmend bewusster, geduldiger, liebevoller rückkoppeln und aussöhnen. Wenn du bereits den Methode-ES-Bewusstwanderzyklus hier beim Lesen anwendest, beginnt für dich der entscheidende dritte Ausbildungsabschnitt dieser Bewusstwanderausbildung. Ob du nun bewusst durch dieses Buch weitergehst, oder dich gleich in den Bewusstwanderalltag begibst, dass sei dir überlassen. Oder du vergisst diese Schule der Rückkopplung und dieses Buch und begibst dich wieder in die unbewusste bzw. halbbewusste Wahrnehmungs-, Denk- bzw. Lebensweise des Menschen im Alltagsmoment. Dann endet für dich hier die natürliche, bewusste Ausbildungswanderung. Wie auch immer, du wirst diesmal deine Entscheidung selbstbewusst treffen müssen, aber auch können.

 

Prinz: Wie? Einfach fleißig und bewusst rückkoppeln und aussöhnen und die Reise geht los bzw. bewusst weiter? So einfach geht das vor sich auf diesem Ausbildungsabschnitt zum ganzheitlich-freien Denken?

König: Ja, nun entscheidest du selbst und vor allem deine Neugier und letztlich dein ehrliches und geduldiges Bemühen mit dem Methode-ES-Bewusstwanderzyklus im Alltagsmoment. Du musst lernen dein Bewusstsein auf diesen speziellen Aspekt der Vielfalt zu richten. Dann kann sich dein Bewusstsein bewegen, effektiv wachsen und gedeihen, an Kraft gewinnen und an Wirksamkeit. Den Punkt, die Methode zu kennen, das hätte vielen Menschen früherer Generationen viele Irrwege, Ärger, Leid und frühen Tod erspart. Dir serviere ich die grundlegenden Lebensmöglichkeiten des Menschen auf einem goldenen Tellerchen. Aber noch hast du das Festmahl nicht ganz aufgegessen und ihn nicht ganz sauber geputzt!

 

Es entscheidest nun du bzw. dein freier Wille. Die innere, lebendig-kreative, ganzheitlich-freie Denkfähigkeit ans Licht des Bewusstseins zu fördern, dass ist nicht besonders einfach und ist nicht besonders kompliziert. Oft können auch Veränderungen deiner Lebensumstände oder deine Mitmenschen für dich die Sache »entscheiden«. Prädestiniert sind Partner-, Berufs- oder Wohnortwechsel. Auch nach bestimmten Krisen kann dich deine neu entflammte Lebenslust auch noch im fortgeschrittenen Alter fast von allein auf den dritten Ausbildungsabschnitt schicken. Deinetwegen kannst du jetzt gleich loswandern.

 

Du brauchst dich nicht zu ängstigen – ein zu früh – das gibt es nicht. Ist die Zeit noch nicht reif für dein Nervensystem und deine Körpereinheit und hast du noch andere »wichtigere« Bedürftigkeiten... wirst du dies bald deutlich und immer wieder beim bewussten Rückkoppeln und Aussöhnen merken. Wenn dich die Ausbildung »nervt«, die Verdrussaspekte im dritten Ausbildungsabschnitt überwiegen, dann sind du und deine Umgebung noch nicht soweit gewesen. Du hast dann wesentliche Ausbildungspunkte in der Praxis noch nicht berücksichtigt oder für dich in ihrer Bedeutung erkannt. Dir fehlt es dann aus der »Sicht deines Bewusstseins« noch etwas an »Selbstliebe«. Es heißt aber: Liebe dich selbst – wie deinen Nächsten!

Was ist dir der Weg und das Ziel, was ist dir deine bewusste und liebevolle Rückkopplung und Aussöhnung, was ist dir dein positives rational-folgerichtiges Innerland, was ist dir dein stimmiges emotional-assoziatives Innerland, was ist dir dein lebensmomentnahes ganzheitlich-freies Innerland wert? Ist dir dieser Wert der inneren Zufriedenheit und des Glücks im alltäglichen Umgang mit der »Vielfalt und Veränderlichkeit der Erscheinungen« noch nicht existenziell bewusst genug? Siehst du auf diesem Weg und unter diesem Ziel, mit solch einem Innerland keinen Erfolg im Leben?

 

Du erkennst schnell an der Umsetzung der Ausbildung in der Praxis, wo du stehst und wo du noch nicht konsequent bereit bist, die Ausbildung weiterzuführen. Merkst du, dass dieser Weg und dieses Ziel (noch) nicht dein Ding ist und spürst du in dir noch diesen »Erlebnisdrang«, diesen Hunger auf Vielfalt und diese Sehnsucht nach der Vielfalt und scheiterst an deinem nächsten Schritt, weil die Gewissheit in dir hochsteigt: „Das ist es noch nicht für mich, das Ziel der Ziele?“ – Dann ist das weniger dramatisch, als es den Anschein hat, denn das bewusste Rückkoppeln und Aussöhnen ist in jener Welt und auch in dieser Welt wiederzufinden!

 

Hast Du den Methode-ES-Bewusstwanderzyklus prinzipiell verstanden? Er ist der Schlüssel, das Türchen, der Weg zu einem bewussteren Leben mit neuen Lebensmöglichkeiten.

Mit dem Bewusstwanderzyklus in der Tasche kannst du nun selbständig und eigenverantwortlich losgehen und starten wann immer dir danach ist in diesem Leben. Ob du diese Zeilen in seiner Bedeutung erkennst und wie du sie aussöhnst liegt nun bei dir!

 

Die Welt wird sich weiterdrehen. Du wirst, wo du gerade keine Lust mehr hast zu wandern, »rasten« und dich so lang wie du willst wieder im kleinen klassischen Erlebniswanderstil mit der Vielfalt beschäftigen und dich wieder in deinem mehr oder weniger gewohnten Alltag drehen und früher oder später wieder einen Anlauf wagen. Oder du wirst eben für lange, lange Zeit vor den »Toren der paradiesischen, vielfältigen und fruchtbaren Landschaft der bewussten Erlebnis- und Vorstellungswelten« rasten.

Auch auf dem dritten Ausbildungsabschnitt fehlen Zauberei und doppelter Boden also völlig. Im Gegenteil, alles läuft immer eigenverantwortlicher, wirkungs-, moment- und lebensorientierter ab, auch wenn dir jeder neue Schritt nach vorn als Erlebnis neu, geheimnisvoll, unbeschreiblich und emotionsgeladen vorkommen kann. Mit jedem Durchlauf des Methode-ES-Bewusstwanderzykluses wirst du erfahrener und bewanderter und wirst wieder ein Stück weiterkommen auf deinem dritten Ausbildungsabschnitt.

Und es gibt obendrein immer noch eine »Wieder-loswander-und-Genuss-find-Sicherung«. Existenzieller Verdruss, Leid, Schmerz, Langweile, eine Beziehungs-, Lebens- oder Sinnkrise, Überschuldung oder zu reichliches Geld oder einfach nur das Alleinsein bzw. gesellschaftliche Isolation wecken dich fast immer, etwas unsanft zwar, aber oft erstaunlich sicher aus deinem unbewussten Wanderdornröschenschlaf und den bisherigen Gewohnheiten.

Vielleicht wirst du dich an dieses Buch erinnern, gerade wenn alle von Licht erfüllten Erlebnis- und Vorstellungsräume verschlossen scheinen. Aus genusstechnischer Sicht der kleinen lebendigen Wanderschule wäre es natürlich schade, wenn du dich erst im Moment des menschlichen Ablebens auf das Weiterwandern besinnst und vielleicht sogar bedauerst, dass du nicht in deinen besseren Jahren etwas mutiger zugelassen hast, des Bewusstwanderers Leibspeise zu kosten und dein goldenes Tellerchen zu putzen.

 

Aber vielleicht hast du ja ein Wanderfest zu feiern, weil du schon reif bist für den dritten Ausbildungsabschnitt, dich die Sache anspricht und du bereits mit dem ganzheitlich-freien Denken im Alltag liebäugelst. Du bist nach all den vielen kleinen klassischen Erlebniswanderungen deines Lebens (zweiter Ausbildungsabschnitt) noch lang nicht fertig mit dem guten Leben. Es wartet auf dich noch die wundervolle Erlebniswelt der bewussten Rückkoppelung- und Aussöhnung.

 

Benötigte Ausrüstung: Du benötigst vor allem deine gesunde »Körper- und Zellgesamtheit«, den Bewusstwanderzyklus und deine Erlebnis- und Vorstellungswelt und natürlich die Vielfalt und Veränderlichkeit deiner Umgebung im Alltagsmoment. Und du nimmst am besten eine ordentliche Portion lebendig-kindliche Neugier und Verspieltheit mit auf den Weg.