DAS BEWUSSTWANDERN-PROJEKT:    rational    emotional    ganzheitlich   

S. 4 - 7 Vorwort

Dieses Werk möchte aufklären, initiieren, bereitstellen...

 

Hinweis: Dieses Vorwort ist nicht unwichtig, aber für die Praxis des Bewusstwanderns nicht entscheidend. Sie können es also auch überspringen und mit dem Kapitel "Einführung" beginnen. Dort finden Sie erste wesentliche Aspekte zum Bewusstwandern und zu diesem Handbuch!

 

Wenig über das ganzheitlich-freie Leben im Alltagsmoment selbst, sondern vor allem das, was man über den Weg hin zu solch einer Lebensart wissen sollte, finden Sie in diesem recht ausführlich geschriebenen Werk. Es bleibt sicher ohne IHR AKTIVES MITWIRKEN hinter Ihren Erwartungen zurück. Einen ersten Zugang, das Basiswissen erhalten Sie durch eine Sammlung von Themen und Aspekten, die zum überwiegenden Teil aus den folgerichtig-rational geprägten Wissenschaften (Physik, Chemie, Biologie) stammen. Das ganzheitlich-freie Leben zu entdecken und schließlich im Alltagsmoment dauerhaft zu führen, ist ohne Aufklärung nicht möglich. Aufklärungsziele sind:

 

Grundsätzliche Aufklärung über die Möglichkeit der zielbewussten Nutzung der Potentiale der neuronalen Plastizität bei Lernprozessen im Alltag und im Umgang mit der alltäglichen Vielfalt und ihrer Veränderung.

 

Aufklärung über das universale Entstehungs- & Verbindungsprinzip und das „Elementarteilchen der Vielfalt & Kooperation“ im Universum und im Universum aller menschlichen Erlebnis- & Vorstellungswelten.

 

Aufklärung über das universale Prinzip der Rückkopplung & Aussöhnung an Grenzflächen von biologischen Systemen.

 

Aufklärung über die Existenz der UNIVERSALEN METHODE DER BEWUSSTEN WAHRNEHMUNG, RÜCKKOPPLUNG & AUSSÖHNUNG UNMITTELBARER NERVENSYSTEM-AKTIVITÄTEN IM ALLTAGSMOMENT und Aufklärung über die Möglichkeiten der Anwendung dieser Methode. Diese Methode wird hier auch als universale Methode des intentionalen Handelns bezeichnet und vorgestellt.

 

Aufklärung über die grundlegenden Funktionsebenen des Nervensystems. Es werden die Funktionsebenen vorgestellt und in das Bewusstsein gehoben, die für die Anwendung der universalen Methode der bewussten Wahrnehmung, Rückkopplung und Aussöhnung im Alltagsmoment von wesentlicher Bedeutung sind.

 

Initiation eines sich selbst verstärkenden Bewusstwerdungsprozesses; bzw. Initiation der INDIVIDUELLEN BEWUSSTWANDERUNG, die laut Definition mit der Anwendung der universalen Methode der bewussten Rückkopplung und Aussöhnung im Alltagsmoment gleichzusetzen ist und eben mit der Auseinandersetzung und Anwendung dieser Methode im Alltagsmoment beginnt; bzw. Initiation der Passion zum ganzheitlich-freien Denken & Leben des Lesers, bzw. der Leserin im Alltagsmoment mit Hilfe der Anwendung der universalen Methode des intentionalen Handelns.

 

Informationen zur Entwicklung des Menschen, Herausforderungen unserer Zeit, Lösungen, Übungen, Ausblicke & Verabschiedung des Lesers, der Leserin in den Alltagsmoment hinein, um auf dem eigenen Weg und mit Hilfe der hier vorgestellten universalen Methode der bewussten Wahrnehmung, Rückkopplung und Aussöhnung im Alltagsmoment selbständig weiter zu gehen.

 

Ziel der vielen bewussten Rückkopplungen und Aussöhnungen, die dieses Buch in seiner Gesamtheit haben entstehen lassen, war die Begründung und Darstellung eines GEISTIGEN ENZYMS DES BEWUSSTEN LEBENS & Ziel war letztlich die Bereitstellung dieses „geistigen Enzyms“ in Form eines Handbuches für alle Interessenten & Anwender dieser neuen, universalen Methode. Vorteile die mit der Beschäftigung und Anwendung dieser Methode einhergehen sind die Verbesserung der Wahrnehmung eigener Nervensystemaktivitäten im Alltagsmoment. Die Methode ermöglicht eine systematische, effektive Rückkopplung von Nervensystemaktivitäten im Alltagsmoment und unterstützt die systematische, die zielbewusste Aussöhnung der Nervensystemaktivitäten im Alltagsmoment durch den gezielten Einsatz von Schlaf und/oder Meditation und/oder einer weiterreichenden Aussöhnhandlung. Die Methode unterstützt den ständig ablaufenden und natürlichen Vorgang der Rückkopplung und Aussöhnung von Nervensystemaktivitäten im Alltagsmoment bewusst.

 

Notwendig waren kritische Gedanken, auch um behandelte Themengebiete und Aspekte aus den Gewohnheiten unserer Zeit heraus zu lösen, erkennbarer zu machen. Besonders Beachtenswert ist die Ideologiekritik am Ende des Werkes.

 

Der Leser, bzw. die Leserin soll in die Lage versetzt werden, sich bei Bedarf und Interesse selbstständiger und zielbewusster mit schönen, aber auch unschönen Veränderungen im Alltag ganzheitlicher und bewusster rückkoppeln & aussöhnen zu können.

Es ist nicht nur eine Schrift des Bewusstwanderns, sondern auch eine Schrift des Lernens, der Wiederholung, des Übens, des UNTERWEGS SEINS!

Dieses Werk versucht die folgerichtig-rationale Funktionsebene des Nervensystems gleichberechtigt neben die emotional-assoziative Funktionsebene und die ganzheitlich-freie Funktionsebene des Nervensystems zu stellen und jeden Leser, jede Leserin für die Wahrung der Grenzen und den vernünftigen Einsatz dieser drei Funktionsebenen im Alltag zu sensibilisieren.

Dieses Werk legt den vernünftigen und liebevollen Umgang mit eigenen Nervensystemaktivitäten in Alltagssituationen nahe, auch beim Lesen. (Also machen Sie immer mal eine Pause!) Dieses Buch behandelt die wesentlichen Aspekte einer neuen, (selbst)bewussteren Lebensart, die die natürliche Arbeit des Nervensystems bewusst unterstützt.

Der Leser, die Leserin wird als gleichberechtigt & eigenverantwortlich gesehen, ungesehen des Geschlechts und der Abstammung respektiert und in die Rolle eines Schülers bzw. einer Schülerin versetzt. (Ist dieses Lernen-Wollen auch tatsächlich Ihr Bedürfnis beim Lesen dieses Buches? Wollen Sie Lebenszeit, Alltagsmomente in diesem Lernen-Wollen verbringen? Oder erwarten Sie eine Unterhaltungslektüre? Das Werk versucht lediglich den Bedürfnissen einer gewillten Schülerin / eines gewillten Schülers gerecht zu werden! Sollte dieses Werk Ihr Ego aufstacheln, so legen Sie dieses Buch aus der Hand.

Es soll die Lebensfreiheit vermittelt werden, die mit und durch die bewusste Rückkopplung und Aussöhnung entsteht und die natürlich nur im Rahmen unserer individuellen Grenzen, bzw. in Abhängigkeit von der individuellen genetischen / ökologischen / sozialen / geistigen Konstitution lebendig werden kann und nur in gewissem Masse friedlich aus ihr heraus.

Es geht auch um das Kennenlernen der Grenzen, die unsere genetischen, geistigen, körperlichen, ökologischen & sozialen Lebensmöglichkeiten erahnen lassen. Grenzen geben uns als Individuum unserer Art die einmalige Lebensform, eine Lebensform, die sich für jeden eben durch unsere stammesgeschichtliche und individuelle Entwicklung im Umgebungssystem bis heute ergeben hat und doch sind einige dieser Grenzen, auch durch uns selbst und vor allem durch die uns zeitlebens erhalten bleibenden Potentiale der NEURONALEN PLASTIZITÄT formbar.

Lebensraum & Lebewesen sind als Einheit zu betrachten, zu erfahren. Wir sind selbst Teil unserer wahrnehmbaren Vielfalt und auch Teil der Vielfalt des Planeten Erde. Wir sollten es nicht verpassen, unseren Planten in unserem Alltag des 21.Jahrhunderts als Gesamtheit und in den Bestandteilen seiner Vielfalt zu lieben, als Teil von uns selbst zu empfinden. Erst diese Empfindung schützt jeden einzelnen nachhaltig vor unnötigen Stress im Alltag, schützt vor grobe Vergehen gegen andere Menschen, biologische Wesen, Ökosysteme, bzw. gegenüber den Bestandteilen von Natur- & Landschaft, schützt vor Gefahrensituationen, Plünderung von Ressourcen... In unseren Alltagssituationen können wir in dieser umfassenden Eigenliebe, mit dieser Empfindung für unseren Lebensraum als Teil unseres Selbst, viel gestalten und erreichen! Die Erde bleibt dabei unser wichtigster Lebensraum, er hat eine herausragende Bedeutung! Vater & Mutter Erde! Der Weg zum ganzheitlich-freien Denken und das ganzheitlich-freie Leben im Alltagsmoment selbst ist immer auch eine Passion, auch ein Passion auf Vater & Mutter Erde aufmerksam zu werden. Diese Passion wird nach und nach alle Lebensbereiche, Situationen, Momente erfassen, individuell, aber auch gesellschaftlich. Die Welt bleibt also rund. Wir haben uns noch in die Vielfalt dieses Planeten einzunischen, wir haben uns noch mit Ihr abzurunden, letztlich also auch in der Art und Weise, wie wir unser Nervensystem im Alltagsmoment mit Ihr gemeinsam gebrauchen.

Es ist ein Tatsache, dass jedes ganzheitlich-frei denkende und lebende Individuum auf Widerstände in den verschiedenen menschlichen Gemeinschaften stößt und stoßen wird, deren Mitglieder noch ein weniger umfassendes Selbstbewusstsein entwickelt haben, ein weniger umfassend reflektiertes Verhalten im Umgang mit dem eigenen Nervensystem und ihrer Umgebung zeigen und damit oft genug für sich selbst und andere Lebenssituationen formen, die für den aufgeklärten, ganzheitlich-frei denkenden und lebenden Menschen... einer gewissen natürlichen, lange gewachsenen Schönheit, Friedfertigkeit, Ausgeglichenheit, Natürlichkeit im Eins-Sein, Gleichberechtigung, Fairness, Liebe, Vernunft, usw. entbehren.

Wir können friedlich und sehr direkt unsere Alltagssituationen ganzheitlich-frei und in einem gewissen Einklang formen. Natürlich können wir auch Maßlos sein oder werden, Krieg führen und (selbst)zerstörerisch in uns und in unserer Umgebung wirken. Wie auch immer, unser Nervensystem kann sich zu einem beachtlichen Teil, in beachtlicher Art und Weise in unserem Umgebungssystem verwirklichen (Ich denke da an Kunstwerke, Gärten, Maschinen, Städte, Kriege). Aber auch umgekehrt können sich funktionelle Zusammenhänge in und mit der Umgebungswirklichkeit in Form von Nervenzellenverbindlichkeiten, Aktivitätsmustern, Assoziationsfeldern manifestieren. Es kann also unser Umgebungssystem auch unser Nervensystem gestalten, formen. In diesem Miteinander fällt dem WILLE, der geistigen und körperlichen Lebenskraft zur Entscheidung und Umsetzung, eine wichtige Rolle zu. Wir besitzen in einiger Abhängigkeit (z.B. in Abhängigkeit von unserer Entwicklungsgeschichte als biologische Art, in Abhängigkeit von unserer geistigen und körperlichen Individualentwicklung, in Abhängigkeit von den Gegebenheiten unseres Lebensraumes, in Abhängigkeit von einigen physischen und biochemischen Faktoren, usw.) einen frei-willigen (Schöpfer)Geist! Dieser eben geformte Satz scheint durchaus eine Unmöglichkeit in sich zu sein. Wer dies zu kritisch betrachtet, ja den eigenen freien Willen womöglich bezweifelt, oder gar die Nichtexistenz dieser geistigen Freiwilligkeit einzig mit Hilfe der folgerichtig-rationalen Funktionsebene des eigenen Nervensystems zu beweisen versucht ist, dem fehlt es lediglich an Übung & Erfahrung mit der geistigen Fähigkeit des freien Willens und mit dem Einsatz der folgerichtig-rationalen Funktionsebene, dem bleibt die folgerichtig-rationale Wissenschaft ein Narrenwerkzeug, das teilen kann, aber nicht zusammenführen! Der „freie Wille“ bedarf geradezu der Abhängigkeiten der unmittelbaren INDIVIDUELLEN WIRKLICHKEIT, letztlich um sich überhaupt in ihr oder aus ihr heraus Richtung geben zu können.

Natürlich leben Menschen immer und immer wieder vom Grunde an im Moment, in jener Relativität und innerlichen Besitzlosigkeit, als Teil der Vielfalt, aus der Bewusstseinsstille heraus, in einer eigenen Lebenssicherheit, in ihrer Selbstbezogenheit, so immer wieder existenziell hier, dann Erwachend und/oder Erwachsen und nun erst defensiv in jeder neuen Umgebungssituation seiend, jedoch bald staunend, aktiver wahrnehmend & dann eigene Gedanken und Empfindungen reflektierend (Nervensystemaktivitäten wahrnehmen und rückkoppeln!). Hier im Moment sind wir unbewusst oder auf der Grundlage der unmittelbaren Reflexionen von eigenen Nervensystemaktivitäten (Rückkopplungen) zunehmend bewusster wahrnehmend, mit bewussten Rückkopplungen beschäftigt und so im vernünftigen Vorbehalt, demütig – irgendwann und letztlich jedoch immer wieder vollkommen positiv und liebevoll reagierend, seiend in der Tat des Aussöhnens von Nervensystemaktivitäten, Grundbedürfnissen, letztlich und besten Falls geduldig und liebevoll ganzheitlich aussöhnend, um erneut wahrzunehmen, erneut rückzukoppeln und wieder und wieder auszusöhnen? Lässt sich dieses wechselvolle Sein, dieser immer wiederkehrende Weg der Wahrnehmung, Rückkopplung und Aussöhnung letztlich mit aller Bewusstseinsfülle genießen?

Das Wahrnehmen, das Rückkoppeln und das Aussöhnen (unter Zuhilfenahme der wesentlichen Funktionsebenen & Fähigkeiten des eigenen Nervensystems) sind die natürlichen Subroutinen des bewussten, ganzheitlich-freien Lebens.

Dabei lässt sich positives Denken im rational-folgerichtigen und auch im emotional-assoziativen Sinne auf Dauer nicht vermeiden! Sind wir froh mit und in unseren Situationen und Dingen im Moment? Haben wir Erfolg bei dem was wir gerade tun? Sind wir zufrieden und erfüllt davon? Gibt uns unser Tun neuen Lebensraum oder bewahrt, pflegt, gestaltet es zumindest den von uns bekannten, geliebten Lebensraum, erfüllt uns über die Zeit ein gutes Gefühl?

Selbstsicherheit (auch im Denken) ist die Fähigkeit des Menschen mit sich selbst im Alltagsmoment gewiss & ausgesöhnt werden zu können, nach Bedarf ausgesöhnt zu sein und den Weg dahin zu kennen, ihn nach Bedarf selbstbewusst und erfolgreich mit und im Umgebungssystem gehen zu können. Selbstsicherheit resultiert aus der Summe der Erfahrungen diesen Gang zur Aussöhnung immer wieder als machbar, lebenswert, als Bereicherung empfunden zu haben. Hat man diese Fähigkeit der Selbstsicherheit entdeckt, ist es nur ein weiterer Schritt aus dem Empfinden der eigenen Selbstsicherheit heraus, aus dem Empfinden der eigenen Potenz heraus, ebenso selbstbewusst und egoistisch zu fragen: WAS IST DEIN BEDÜRFNIS? oder WAS IST DAS BEDÜRFNIS MEINES NÄCHSTEN IM ALLTAGSMOMENT? Das kleine und das große Mitleid ist auch Thema dieses Buches.

 

Wie Schön und wichtig für jede Generation ist Erkenntnis. Zum Beispiel besitzen Menschliche Nervensysteme eine VORSTELLUNGSKRAFT und damit die bewusst einsetzbare Fähigkeit mit Hilfe Ihrer Umgebung den eigenen geistigen und materiellen Lebensraum mitzugestalten. Stellen wir uns mit einigem existentiellen Engagement gute Dinge vor, singen wir, lachen wir, freuen wir uns, entspannen und/oder lieben wir uns in dieser Fähigkeit, diesem Wunder des menschlichen Lebens!

Trainiere deine Vorstellungskraft wie die Muskelkraft durch Übung, am Besten du lebst mit dieser Kraft im Alltagsmoment über längere Zeiträume, hier wird sie sich am Besten entwickeln und ihre Wirkung entfalten können, in ihrer Wirkung am Besten ins Bewusstsein dringen können, nur hier wirst du ihr froher Meister. Stille, Demut, Geduld & Mitleid werden noch lange gute Weggefährten sein müssen, um ein vom Moment erfüllter, glücklicher, liebevoller, kraftvoll positiver Mensch im Zeitalter der Aufklärung zu werden, zu sein und zu bleiben. Dies gilt besonders für die nahe Zeit, denn das Feld der Aufklärung wird mit jedem Tag besser bestellt sein. Wir befinden uns zwangsläufig in einer Phase des zunehmenden Informationsflusses und einer zunehmenden Kooperation zwischen den Teilsystemen unserer Population. Nicht in der eigenen Krise zu scheitern, sondern aus ihr heraus zu wachsen, ist unsere Aufgabe im Alltagsmoment. Oft reicht schon der nächste bessere Gedankengang, der existenziell beschritten, selbstständig geformt wird.

Jeder Mensch hat irgendwann das Grundbedürfnis sich im Alltag, ob unterwegs oder in den Pausen, erfüllt, lebendig, selbstständig zu fühlen. Ob unterwegs oder in den Pausen, am Anfang oder am Ende einer Arbeit, auch bei einer Lernarbeit kann man sich irgendwie stressfrei und „fertig fühlen“, gewappnet für das gute Leben - komme was wolle! Wie kann ich im Alltagsmoment immer wieder zu dem Genuss der Ganzheit, der Schönheit des Lebensmomentes, auch zu den Momenten der Stille, der Selbstsicherheit, des inneren Heil-Seins, zu lebendiger Zufriedenheit finden?

Tun wir nun also in FREUDE die Dinge, die getan werden müssen! Unsere biologische Art, unsere gesellschaftliche und ökologische Zukunft, unser Lebensraum, jeder Alltagsmoment, mein und Ihr Glücklich-Sein, das Werden und Sein unserer Kinder – diese Dinge stehen mit unseren Nervensystemen, unserer Art und Weise wie wir wahrnehmen, rückkoppeln, aussöhnen in direkter Verbindung!