DAS BEWUSSTWANDERN-PROJEKT:    rational    emotional    ganzheitlich   

S. 127 - 128 Voraussetzungen, Kleine & grosse lebendige Schulen

Ausbildungsvoraussetzungen und Alter

Der Lehrweg ist grundsätzlich für alle Menschen, ob jung ob alt, ob reich oder arm und für beiderlei Geschlecht gleichermaßen bestimmt. Es dürfte für jedes menschliche Nervensystem etwas dabei sein! Vielleicht können dir diese Bücher eine kleine folgerichtig-rationale, geistige »Stärkung« auf deinem eigenen Weg sein. Vielleicht eine Sicherheit oder Hilfe, wo ein tiefes Gespräch oder ein nützlicher direkter Hinweis selten wird, wo es mehr wichtige, konkrete Fragen als Antworten gibt.

Dieses Buch ist für Menschen geschrieben, welche sich selbst und ihre Umgebung deutlicher und bewusster erleben und verstehen wollen, um mit ihr sinnvoller, genüsslicher, friedlicher zu leben. Das Buch richtet sich in besonderem Maße an Menschen ab dem 16. Lebensjahr.

Das Nervensystem des Homo sapiens sapiens ist zwischen dem 1. und 8. Lebensjahr am veränderungswilligsten und voller Vertrauen gegenüber seiner Umgebung und seinen Mitmenschen. Da es jedoch hier um eine bewusste Ausbildung in Eigenverantwortlichkeit geht, kommt man auf das Alter von 16 Jahren und mehr. Ab dieser Zeit sind dein Körper und dein Nervensystem immer noch ausreichend »entwicklungs- und veränderungswillig«. Der Drang zur Selbstfindung und die Fähigkeit verspielt zu lernen sind bei uns Menschen bis ins hohe Alter aktiv.

Du kannst natürlich nach dieser Bewusstwanderausbildung dein freies Denkorgan für die Lösung der großen Lebensaufgaben nutzen, gebrauchen und genießen. So kannst du es gezielt bei der Partnerwahl, Berufswahl, Kindererziehung usw. »benutzen«.

Ein anderer Grund für die Ausbildung in jungen Jahren: In dieser Zeit bist du noch relativ ungebunden. Familie, fester Beruf, laufende Kredite usw. können die Ausbildung extrem verzögern. Die Ausbildung ist also unter diesem Blickwinkel in der Jugend sinnvoller als im Alter.

Aus der persönlichen Perspektive sieht die Sache anders aus: Eine Extraportion Bewusstsein, Lebensgenuss, Lebensfreude und Zufriedenheit kann jeder von uns vertragen, ob alt oder jung, spielt da praktisch keine Rolle.

Es gibt also keinen wirklichen Grund für ältere Menschen, die Flinte ins Korn zu werfen, denn die Lebenserfahrung wird auch oft ein bedeutsamer Ausbildungsbeschleundiger sein können! Auch kleine Ausbildungserfolge können außerdem im konkreten Leben große Wirkung haben! Und diese letzte Tatsache verhindert eine Zielgruppenangabe fast völlig. Denn eine einzige neue, bewusste und einleuchtende Erkenntnis kann ein ganzes Menschenleben verändern, kann Schmerz verhindern oder frühen Tod, können neue Lebensräume erschliessen. Es lohnt sich also für jeden.

Vielleicht finden sich ja erfahrene Menschen, die wichtige Aspekte dieser Ausbildung besonders jungen und älteren Menschen zugänglich machen können.

Körperliche und geistige Voraussetzungen

Alle Wirkeinheiten gleichberechtigt! Wichtig sind nicht viele Worte, sondern das nächste Türchen im Alltag zu suchen und zu öffnen. Nur seltenst sind alle Türchen zu. Dann hast du immer noch die Geduld im Bewusstwandergepäck und siehe da, bald bietet sich ein neues Türchen deutlich an.

In eben diesem Moment des Lesens bist du ja schon unterwegs und hast einige Türchen hinter dir gelassen, also hast du auch alle Voraussetzungen erfüllt. Es geht also weiter, egal wie du bist. Und angenommen du liest diese Zeile gar nicht, dann wird sich die Welt auch weiter drehen.

Zeitliche Voraussetzungen

Die Ausbildung deiner drei geistigen Werkzeuge benötigt Zeit. Das kennst du ja schon von der Schule oder vom Studium. Da musstest du mindestens 8 Jahre (!) durch alle möglichen Stoffgebiete wandern, um zum Schluss dein »Rationalwerkzeugabzeichen«, dein Abschlusszeugnis zu erhalten. Denn während deine restlichen Wanderorgane auf der Schulbank saßen, wurde besonders dein RW ausgebildet – wenn nicht sogar ein wenig zuviel des Guten. Solange nicht das Schulsystem die Ausbildung der beiden anderen Denkfähigkeiten und des restlichen Körpers bewusst in den ewig langen Unterricht integriert, bleibt dir nur der außerschulische Ausbildungsweg auf eigene Faust. Das muss kein Nachteil sein.

 

Denn die freie Entscheidung für die Ausbildung ist das einzige MUSS daran. (Bitte nicht unterbewerten!)

 

Die Praxis hat gezeigt: Je bewusster, selbstständiger und konsequenter du dich für die Ausbildung deines Menschenorgans entscheidest, umso schneller ist auch seine Ausbildung beendet. Das scheint eine alte Binsenweisheit zu sein und halbherzige Ausbildungsschritte können die Ausbildung ins »Unendliche« ausdehnen. Du musst immer wieder von vorn anfangen. Das schult und ist die Mutter der Weisheit, es kann aber auch deprimieren.

Bei der Planung deiner Ausbildungszeit empfiehlt es sich also konkret zu werden. Hier kannst du mal richtig mutig sein. Wenn du glaubst, heutzutage gibt es keine Heldinnen und fetten Geschichten mehr, hier hast du Gelegenheit zu zeigen was in dir steckt. Dein Nervensystem ist dabei, wenn du dich bewusst für seine Ausbildung entscheidest und es wird dich dafür schon bald reich beschenken!

 

Und hier ist der »Ausbildungsdrache«, den es heldenhaft zu bezwingen gilt: Du benötigst mindestens Monate, meist aber Jahre, um deine drei Werkzeuge bewusst im Alltag zu entdecken, anzuwenden und dich auf den bewussten Weg zu machen, um dir die Vielfalt und die vier grundlegenden Wahrnehmungs-, Denk- bzw. Lebensweisen des Menschen bewusst zu erschliessen.

 

Das klingt ganz konkret nach einer Menge Lebenszeit. »Wunder« sind nicht mit einkalkuliert. Bist du konsequent und versuchst du den Weg von Anfang an ganzheitlich anzugehen, kannst du schon nach 1-2 Jahren ein Meister der Rückkopplung und Aussöhnung sein.

Und lass dich trösten, denn noch vor wenigen Jahren war die Ausbildungszeit so stark vom Zufall abhängig, dass man die wenigen glücklichen Menschen »Auserwählte« nannte. Um ihre Ausbildung ranken sich Mysterien und Geschichten und manch ein Metawerkzeugguru hatte einen langen weißen Bart am Ende seiner Ausbildung. Rein theoretisch ist die Ausbildung reine »Kopfsache« und in wenigen Monaten erfolgreich zu beenden.

Nun, praktisch sieht die Sache anders aus, denn auch ein Nervensystem kann sich nicht sofort im Alltag umstülpen, es wird abgelenkt und besonders ideologiebegrenzte folgerichtig-rationale Gedanken und emotional-assoziative Gedanken der tiefen Angst wollen erst einmal im Alltag ausgesöhnt bzw. befriedet sein. Und betrachte deine Schulzeit! Mindestens 8-10 Jahre wird dein folgerichtig-rationales Denken geschult, ohne dass von bewusster Rückkopplung und Aussöhnung und deinen drei geistigen Werkzeugen jemals direkt die Rede ist! Das ist leider die Tatsache und bis die Schule grundsätzlich reformiert wird, musst du dich »außerschulisch« mit und in deinem Umgebungssystem bilden.

Hinweis zu den kleinen und großen lebendigen Schulen

Hier findest du die so genannten »kleinen lebendigen Schulen«. Es wir Basiswissen vermittelt. Sie sollen dir helfen, die Bewusstwanderungen genussreicher, sicherer, kreativer und effektiver durchführen zu können. Du kannst für dich Nützliches oder Hilfreiches in deiner Ausbildung ausprobieren und anwenden und hier angesprochene Aspekte in deiner Ausbildung wiederentdecken. Du kannst dich vor Gefahren schützen, musst nicht in offene Messer rennen.

Um den bewussten zweiten und dritten Wegabschnitt zu meistern (siehe auch »Wanderroute« weiter oben), kann das hier Aufgeführte also eine Hilfe sein. Den Übungsvorschlägen musst du nicht nachkommen, aber sie können die Ausbildungszeit erheblich verkürzen. Also, auch hier gilt: Nichts überbewerten (siehe auch hierzu die »Ideologiekritik bzw. Vorsicht Leitbilder« am Ende des dritten Buches). Die kleinen Schulen sind nicht losgelöst von einander zu betrachten. Sie bauen zum Teil aufeinander auf oder ergänzen sich, da sie ja die gleiche Sache (das bewusster werdende Leben während der Ausbildung zum ganzheitlich-freien Denken im Alltagsmoment) behandeln und fördern. Die Schulen bieten dir auch einen guten Übergang in das Buch 2 & 3. In den großen lebendigen Schulen wird spezielles Basiswissen behandelt. Dort findest dann die speziellen Grundlagen des bewussten Lebens im Alltagsmoment (Schule der Aussöhnung im zweiten Buch, Schule der Rückkopplung im dritten Buch).