DAS BEWUSSTWANDERN-PROJEKT:    rational    emotional    ganzheitlich   

S. 106 - 107 Dein RW = Rationalwerkzeug

Dein RW = Rationalwerkzeug

Das Rationalwerkzeug arbeitet auf Grundlage der direkten linearen bzw. seriellen Verbindungsmöglichkeit von Nervenzellen und neuronalen Wirkeinheiten untereinander.

Das RW ist ein einfaches Werkzeug – der stammesgeschichtlich junge Bruder unter den drei geistigen Werkzeugen bzw. Funktionsebenen oder bewussten Fähigkeiten des Nervensystems.

In dem du das Rationalwerkzeug benutzt, beginnst du bewusst folgerichtig-rational zu denken und kannst folgerichtig-rationale Gedanken entwickeln. Du kannst mit dem RW nacheinander linear verbundene neuronale Wirkeinheiten aktivieren. Du kannst sinnbildlich gesprochen mit deinem RW bewusst Gedankengänge in deinem Nervensystem erzeugen, in ihnen entlangspazieren oder den Gedankengängen deines Gesprächspartners folgen.

Das folgerichtig-rationale Denken ist etwas vergleichbar mit einer Partybeleuchtung. Linear, seriell, wird ein Licht nach dem anderen durch das Kabel miteinander verbunden. So geht dir ebenfalls ein Licht nach dem anderen auf, wenn du mit deinem Rationalwerkzeug arbeitest bzw. nachdenkst oder eine Situation denkend erlebst und einen folgerichtig-rational einleuchtenden Gedankengang denkst. Diese einfach linear bzw. seriell zusammenwirkenden Nervenzellen oder neuronalen Wirkeinheiten lassen dich also auch ganz konkret, Schritt für Schritt, verbindlich folgerichtig-rational denken.

Du denkst mit dem Rationalwerkzeug deutlich gedankenlastig, linear oder polarisierend, trennend in gut und schlecht, rechts und links, du denkst gegenüberstellend, eins vom andern, eins zum andern, eins nach dem andern. Die Ergebnisse, die du durch die Arbeit mit diesem Werkzeug erzielst, sind in heutiger Zeit sehr hoch bei deinem Chef angesehen. Arbeitest du mit deinem Rationalwerkzeug kannst du richtig überzeugen (Fakten, Fakten, Fakten) und deine Entscheidungen oder deine Arbeit sind Schritt für Schritt nachvollziehbar. Es ist vor allem das Rationalwerkzeug, das dir hilft bis 100000 zu Zählen oder 22+104 auszurechnen. Es ist das Werkzeug, mit dem du einen Beweis führen kannst, den die meisten Mitmenschen verstehen.

Kein Naturwissenschaftler kommt ohne das folgerichtig-rationale Denken aus. Kurz und knapp: Ein IQ-Test hat hauptsächlich die Aufgabe deine RW-Fertigkeiten zu testen.

Die überwiegende Arbeit mit dem Rationalwerkzeug hat im Alltag etwas aalglatt-exaktes und kann mit der Zeit ermüden und einen schweren Kopf machen.

Die Rationalwerkzeugarbeit hat kommunikative Freunde, es sind Zeichen, Symbole, Zahlen, Worte. Lesen bildet das folgerichtig-rationale Denken sehr gut heraus. Entscheidungen, welche du mit Hilfe deines RW’s fällst, kannst du gut in Worte fassen und begründen.

 

Jetzt noch ein Beispiel: Stell dir deine 10. Klasse vor. Du musst eine Aufgabe vorn an der Tafel lösen. Es gibt eine Zensur für dich. Besonders auf einen in sich schlüssigen Lösungsweg bei der Physikaufgabe gibt es die Punkte. Du hast 10 Minuten Zeit! – Du hast keine Probleme, die Informationen der letzten Stunde zusammenzutragen und nun gehst du vor zur Tafel, siegessicher, denn du zückst dein Rationalwerkzeug (es ist durch 10 -jährigen Schulgebrauch scharf wie ein Rasiermesser) und hast du nicht gesehen, kommt eins zum anderen. Dein RW sucht sich die wichtigen Informationen zusammen und verknüpft sie folgerichtig. Zum Schluss hast du eine »Eins minus« (Dein RW war zu scharf! Du hast einen Lösungsschritt im Eifer des folgerichtig-rationalen Gedankengefechtes übersprungen und diesen nicht eindeutig nachvollziehbaren Schritt musst du mit Punktabzug büßen, denn dein Physiklehrer ist glatt wie ein Aal).

Oder du willst das Kuchenrezept ausprobieren, das dir deine Großmutter überlassen hat und folgst nun den Rezeptanweisungen. Dabei wirst du auch merken, dass folgerichtige Rationalwerkzeugarbeit noch lange nicht alles ist in einem freudvollen Leben, aber der Kuchen ist zu mindest essbar.

Menschen, die hauptsächlich das RW benutzen um die täglichen Aufgaben und Entscheidungen zu bewältigen sind die so genannten Logiker oder Rationalisten. Bei überwiegender RW-Anwendung scheinen die Arbeit, die Erlebnisse und das Leben aus einer Vielfalt von Gedankengängen zu bestehen.

Treffen zwei Wirkeinheiten freiwillig aufeinander, kannst du folgerichtig-rational drei Stadien des Zusammenwirkens unterscheiden. Diese drei Stadien lassen sich auch beim bewussten Eingehen und Entwickeln einer Beziehung mit einer beliebigen Wirkeinheit oder Wesenheit unterscheiden oder ebenso natürlich als bewusster Mensch, wenn du dich in ein neues Umgebungssystem einlebst, oder wenn du eine Kunst oder ein Handwerk erlernst.

 

1. Das Stadium der Verbindung – das (Ver)Suchen und Kennenlernen ist gekennzeichnet durch:

- rational-folgerichtig denkend rückkoppeln und aussöhnen

- betonter RW-Einsatz

 

2. Das Stadium der Verschmelzung – das Einl(i)eben und Üben

ist gekennzeichnet durch:

- rational-folgerichtig denkend und emotional-assoziativ denkend rückkoppeln und aussöhnen

- betonter RW- und EW-Einsatz

 

3. Das Stadium der Vereinigung – das Einssein und Können

ist gekennzeichnet durch:

- ganzheitlich-frei denkend rückkoppeln und aussöhnen

- bewusst gleichberechtigter RW-, EW- und MW-Einsatz

 

Die Wirkeinheiten, die sich auf deinem Ausbildungsweg freiwillig verbinden können und sollten, sind dein Nervensystem bzw. deine Körpereinheit und dein alltägliches Umgebungssystem.

Mit Hilfe des tatsächlichen Rückkoppelns und Aussöhnens deiner unmittelbaren folgerichtig-rationalen, emotional-assoziativen und ganzheitlich-freien Gedanken kannst du als Mensch dieses 1. Stadium zusammen mit deinem alltäglichen Umgebungssystem erleben.

Das RW ermöglicht dir also auf deinen Bewusstwanderungen (erste) Verbindungen aufzubauen. Das RW ermöglicht dir immer wieder einen folgerichtig-rationalen, verbindlichen Zugang zu einer Wirkeinheit bzw. zu deiner Umwelt zu finden und zu schaffen. Es kann dir den Einsatz deines zweiten Werkzeugs und damit das Stadium der Verschmelzung wirkungsvoll vorbereiten und erleichtern. Die Rationalwerkzeugarbeit erzeugt im Alltagsmoment den nötigen Sicherheitsrahmen und die nötige folgerichtig-rationale Vertrauensbasis, um sich freiwillig noch intensiver verbinden bzw. verschmelzen zu können.