DAS BEWUSSTWANDERN-PROJEKT:    rational    emotional    ganzheitlich   

S. 324 Zusammenfassung - Rückkopplungsraum 3

Zusammenfassung – Rückkoppllungsraum 3

Keine bewusste Vereinigung mit der Vielfalt, kein ganzheitlich-freies Denken, kein Können im Lebensmoment und keine bewusste und kooperativ-ökologische Gemeinschaft...

 

... ohne rational-folgerichtige Gedanken,

... ohne emotional-assoziative Gedanken,

... ohne deren bewusste Rückkopplungen,

... ohne deren bewusste Aussöhnungen,

... ohne deren tausendfache innere Gewissheit und Wirkung,

... ohne deren tausendfache äußere Gewissheit und Wirkung,

... ohne innere Verbundenheit, Bedeutung und Wirksamkeit,

... ohne äußere Verbundenheit, Bedeutung und Wirksamkeit,

... ohne Führung, ohne Selbstschutz, ohne Offenbarung,

... ohne die Freude des Helfens und Mitgenommenwerdens,

... ohne Gleichmut, ohne Genügsamkeit, ohne liebevolles Wesen,

... ohne die Entstehung von Neuem,

... ohne Liebe, Demut & Geduld,

... ohne das Achten auf Respekt,

... ohne das Geben von Vertrauen,

... ohne bewussten Einsatz deiner drei geistigen Werkzeuge...

 

Kein bewusster Weg zum ganzheitlich-freien Denken und Leben und kein Hinweis darüber, ohne in der Tat für sich anzunehmen,

dass ein Verständnis für sich und für die ganzheitlich-frei erlebbare Gemeinschaft der Vielfalt nur in der Wirkeineinheit entstehen kann, die sich auch selbst als kooperative Vereinigung von Vielfalt verstehen und lieben gelernt hat und sich als solche mit Respekt vor dem bewussten Leben und seinen Grenzen, liebevoll mit seinem Umgebungssystem in bewusste und lebendige Verbindung bringt, um mit ihm von Moment zu Moment bewusster zusammenzuwirken.

 

Kein ganzheitlich-freies Leben ohne den bewussten und harmonischen bzw. gleichberechtigten Einsatz unserer drei bewusst einsetzbaren geistigen Funktionsebenen des Nervensystems.

Ohne diese Harmonie und Gleichberechtigung im Denken wird das Erkennen unseres Nervensystems und das Erkennen unserer Lebensmöglichkeiten im Umgebungssystem rational-folgerichtig oder emotional-assoziativ beschränkt, unvollkommen und unvernünftig bleiben. Jeder Mensch sollte sich nun freiwillig mit dem ganzheitlich-freien Denken liebevoll aussöhnen können. Jede menschliche Gesellschaft sollte diesen Prozess unterstützen.